Workshop

Digital durchstarten

Der technologische Fortschritt stellt viele Händler vor große Herausforderungen. Was muss ich tun, um weiterhin gut aufgestellt zu sein? Die Experten des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Handel leisten in einem Grundlagenworkshop Unterstützung.

Von Carina Freundl, Projektreferentin Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Handel am Forschungsinstitut ibi Research 08.10.2019

© Adobe Stock

Die Digitalisierung bringt viele neue Möglichkeiten mit sich – und das fortlaufend und in rasantem Tempo.

Onlineshopping boomt. Und das nicht allein deshalb, weil es von vielen Menschen als praktisch empfunden wird: Es geht schnell, der Konsument kann die Verfügbarkeit des gewünschten Artikels von der heimischen Couch aus prüfen und Preise problemlos vergleichen. Kurzum: Um sich zu informieren und für ein Produkt zu entscheiden, muss er den Gang ins Ladengeschäft nicht mehr antreten. Kein Wunder also, dass die E-Commerce-Umsätze in Deutschland seit vielen Jahren wachsen. Den stationären Einzelhandel setzt diese Entwicklung immer mehr unter Druck und zwingt ihn dazu, zu reagieren.

Laut der jüngsten IHK-ibi-Studie verkaufen 85 Prozent der Einzelhändler nach wie vor von einer festen Vertriebsstätte aus, viele von ihnen sogar ausschließlich. Zwar nutzen einige Händler bereits einen Onlineshop oder setzen auf eine Mehrkanalstrategie – allein damit ist es aber nicht getan. „Der Handel muss seine Denkweise verändern und sich komplett neu erfinden“, konstatiert Dr. Georg Wittmann, Geschäftsführer des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Handel. „Die Produkte, die ich in meinem Geschäft verkaufe, einfach online zu stellen, reicht nicht. Händler müssen ihre Vorteile gegenüber der Konkurrenz herausstellen – und das auf allen Kanälen.“

Die Digitalisierung bringt viele neue Möglichkeiten mit sich – und das fortlaufend und in rasantem Tempo. Nicht immer ist es leicht, zu überblicken, welche Innovationen für das eigene Unternehmen geeignet sind. Hier leistet das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Handel wertvolle Unterstützung: Im Grundlagenworkshop „Digitaler Handel – Zukunft erfolgreich gestalten“ erfahren Einsteiger in den E-Commerce, aber auch diejenigen, die schon erste Schritte unternommen haben, wie sie erfolgreich durchstarten können. Je nach Zielgruppe werden die neuesten Trends und Herausforderungen aus dem B2B- und B2C-Bereich vorgestellt sowie die Relevanz für den jeweiligen Händler analysiert.

Höchste Zeit, zu reagieren

Denn oft sind es nicht nur fehlende zeitliche und/oder personelle Ressourcen, die gerade kleine und mittlere Unternehmen von der Umsetzung abhalten. Unzureichende Kenntnisse über die technologischen Entwicklungen und deren Potenziale gehören mit zu den Hauptursachen. „Dabei ist es höchste Zeit, dass die Händler auf die Digitalisierung reagieren – ansonsten können viele in Zukunft nicht mehr mithalten“, mahnt Wittmann.

Im Grundlagenworkshop lernen die Teilnehmer anhand reeller Praxisbeispiele, wie sie dem fortschreitenden E-Commerce begegnen können und beispielsweise ihre Nachteile gegenüber Plattformen wie Amazon oder Ebay ausgleichen können respektive wie sie diese Plattformen zum eigenen Vorteil nutzen können. 65,7 Prozent der Deutschen kaufen laut HDE-Online-Monitor im Internet ein. Plattformen werden dafür immer häufiger als Suchmaschine verwendet. „Allein das belegt, dass die Händler Investitionen tätigen müssen: in Fachkräfte, Systeme oder Geschäftsmodelle“, betont Wittmann.

Workshops nach Maß

Welche Lösungen für das jeweilige Unternehmen infrage kommen, wird im Workshop individuell diskutiert. Durch die begrenzte Teilnehmerzahl von höchstens 20 Personen kann auf den einzelnen Händler und seine Bedürfnisse eingegangen werden. Die Experten des Kompetenzzentrums bieten diesen Grundlagenworkshop deutschlandweit und inhaltlich auf die Wünsche des jeweiligen Kooperationspartners zugeschnitten an. Potenzielle Inhalte sind:

- Fakten zum Einzelhandel: Wie steht die Branche da?

- Entwicklungsprognose der E-Commerce-Umsätze und -Anteile

- Verändertes Kundenverhalten als wesentlicher ­Treiber

- Trends und Herausforderungen für den Handel

- Erzeugen digitaler Sichtbarkeit

- Handlungsoptionen für den Einzelhandel – Grundzüge einer Digitalisierungsstrategie

- Umsetzungstipps und Hilfestellungen für die Zusammenarbeit mit Dienstleistern

- Praxisbeispiele

Die Termine sind nicht fix und können flexibel vereinbart werden. Als grober Zeitrahmen sollte mit zwei bis drei Stunden geplant werden. Sowohl für den Veranstalter als auch die Teilnehmer ist das Angebot des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Handel komplett kostenfrei.

Lediglich Raum, Flipchart und Beamer müssen zur Verfügung gestellt werden. „Mit dem Grundlagenworkshop meistern Händler den ersten Schritt zur erfolgreichen Digitalisierung ihres Unternehmens“, erklärt Wittmann. Aber auch bei allen weiteren Schritten und Fragen stehe das Kompetenzzentrum als unabhängiger Ansprechpartner stets zur Verfügung.

Carina Freundl ist Mitarbeiterin Marketing und Kommunikation bei der ibi Research GmbH. Zuvor war sie unter anderem bei der Netto Marken-Discount AG & Co KG als Managerin Social Media & Employer Branding tätig. 

Schlagworte: E-Commerce, Mittelstand 4.0, Mittelstand

Kommentare

Ihr Kommentar