Digitalisierung

Hier werden Sie geholfen

Brauche ich einen Onlineshop? Auf welche Paymentlösung sollte ich setzen? Diese und weitere Fragen beschäftigen viele Einzelhändler. Der HDE leitet seit Juli 2019 eine neutrale und kostenfreie Anlaufstelle, die aktiv bei der Digitalisierung begleitet und unterstützt.

Von Marilyn Repp, Projektleiterin Kompetenzzentrum Handel 17.09.2019

© BMWI

Fragen wie diese werden vom Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Handel beantwortet.

Mehrere starke Partner aus der Wissenschaft sind am Mittelstand 4.0-Kompetenz­zentrum Handel beteiligt: IFH Köln, EHI Retail Institute sowie Ibi Research an der Universität Regensburg. Der Konsortialleiter Handelsverband Deutschland (HDE) ermöglicht den direkten Zugang zu den Händlern. Es ist das 26. in einem deutschlandweiten Netzwerk von Kompetenzzentren, die innerhalb der Initiative Mittelstand-Digital vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert werden.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier begründet das Engagement: „Die Handelsbranche steht vor einem großen Veränderungsprozess. Ohne Digitalisierung wird es in Zukunft nicht funktionieren. Wir wollen daher mit dem neuen ‚Kompetenzzentrum Handel‘ gezielt kleine und mittlere Handelsunternehmen bei der Digitalisierung unterstützen. Denn unser gemeinsames Ziel muss es sein, auch in Zukunft Innenstädte mit einem bunten Angebot an Händlern und Geschäften zu erhalten.“

Mittelstand hinkt hinterher

Studien der vergangenen Jahre zeigten immer wieder, dass der Mittelstand bei der Digitalisierung zwar aufholt, aber trotzdem noch nicht ganz mithalten kann. „Der Handel ist ohne Digitalisierung nicht mehr möglich. Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen können die Digitalisierung jedoch nicht aus eigener Kraft stemmen. Mit dem Kompetenzzentrum unterstützen wir die Branche auf dem Weg in die digitale Zukunft“, betont HDE-Präsident Josef Sanktjohanser.

Im deutschlandweiten und kostenfreien Angebot sind unter anderem Unternehmersprechstunden geplant: Wer als Händler Fragen hat, beispielsweise zum Thema Onlinemarketing, Suchmaschinenoptimierung oder Retourenmanagement, kann über das Kompetenzzentrum einen Telefontermin vereinbaren und erhält im nächsten Schritt von Marketingexperten einen Überblick über die Thematik. So fällt der Einstieg in die Umsetzung leichter.

Bei den Veranstaltungen, Workshops und Webinaren des Kompetenzzentrums soll künftig jedoch nicht allein die Wissensvermittlung im Mittelpunkt stehen. Auch der Austausch der Händler untereinander ist ein wesentlicher Teil des Konzepts. Der Dialog soll helfen, Hemmnisse abzubauen, und motivieren, die Digitalisierung anzupacken. Dabei zeigt sich: Der digitale Wandel ist niemals abgeschlossen; die digitale Transformation ist ein anhaltender Prozess und verlangt fortwährend neue Impulse.

Der Handel als Erlebnislieferant

Stichwort Impulse: Diese setzt das Kompetenzzentrum künftig auch mittels Podcasts. In diesem Format diskutieren Experten die neuesten Digitaltrends der Branche: Was vermag künstliche Intelligenz im Handel zu leisten? Kann ich mit der Blockchain-Technologie Qualität und Transparenz in der Lieferkette schaffen? Und: Brauche ich das überhaupt? Ziel ist es, Händler in die Lage zu versetzen, solche Fragen selbst zu beurteilen.

Frank Rehme, Geschäftsführer des Kompetenzzentrums, langjähriger Innovationsmanager bei der Metro und Innovationsexperte für den Handel, sieht die Branche vor großen Herausforderungen: „Der Handel hat jetzt eine Aufgabe, die er bislang noch nie erfüllen musste: Er ist ein Erlebnislieferant. Der stationäre Handel muss in Erlebnis pro Quadratmeter denken und nicht mehr in Umsatz pro Quadratmeter.“ Dieses neue Denken wolle man nun auch bei den kleinen Einzelhändlern initiieren und fördern.

Unternehmen lernen am besten von Unternehmen. Gemäß diesem Motto wird es im Kompetenzzentrum viele Formate zur Präsentation von Best-Practice-Beispielen geben: Wie haben sich andere Händler digitalisiert? Worauf gilt es besonders zu achten? Was lief gut, was nicht? Auf diese Weise will das Kompetenzzentrum die mit der praktischen Umsetzung einhergehenden Herausforderungen und Erkenntnisse im Handel beleuchten und weitertragen.

Lösungen zum Anfassen und Ausprobieren

Es wird aber nicht nur ums Zuhören und Nachlesen gehen, sondern auch ums Anfassen und Ausprobieren: Im DigitalMobil Handel touren technische Lösungen durch ganz Deutschland. Sowohl Handelsunternehmen als auch Multiplikatoren, wie Verbände und Kammern, können das DigitalMobil kostenlos anfordern. Es wird ab Oktober über die Webseite buchbar sein. Zudem entstehen in Berlin, Regensburg, Köln und Langenfeld Erlebniszentren, in denen Händler digitale Lösungen selbst ausprobieren und testen können. 

Weitere Informationen zum Mittelstand 4.0-Kompetenz­zentrum Handel unter:

kompetenzzentrumhandel.de

Schlagworte: Mittelstand, Digitalisierung, Onlinehandel, Einzelhandel

Kommentare

Ihr Kommentar