Digital Day

Der Käufer – Das bekannte Wesen

Der Handel kann von Technologien wie Künstlicher Intelligenz stark profitieren – das ist die Botschaft des Digital Day des HDE im Münchner Retailtech Hub. Der große Trend in diesem Jahr ist das Thema Personalisierung: gleich ob von Videos, Webseiten oder Paketbeilegern.

Von Jens Gräber 09.10.2019

© HDE

Keine Scheu: Andrea Cornelius von Elaboratum ermuntert Unternehmen dazu, auf KI zu setzen.

Andrea Cornelius vom Beratungsunternehmen Elaboratum plädiert dafür, die Scheu vor Künstlicher Intelligenz abzulegen, denn die sei ohnehin kaum noch aus dem Alltag wegzudenken. „Wir nutzen KI jeden Tag, meistens unbewusst.“

Frank Rehme vom Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Handel betont ebenso die Chancen von KI: „Maschinen haben uns schon die körperliche Arbeit abgenommen. Dank KI können sie uns künftig auch von monotoner geistiger Arbeit und einfachen Verwaltungsvorgängen entlasten.“ Für den Einzelhandel gelte, dass bis 2020 85 Prozent aller Transaktionen mindestens von KI unterstützt sein werden. Rehme ist sicher: „KI wird eine Basistechnologie.“

Einordnung durch Mausbewegung

Nicht jede Innovation könne im Unternehmen vollbracht werden, so Claudius Jablonka vom Retailtech Hub, das MediaMarktSaturn gemeinsam mit dem Plug and Play Tech Center aus dem Silicon Valley sowie Partnern wie Lidl, Kaufland und Wirecard in München realisiert. Ziel ist es, für den Handel interessante Start-ups zu fördern – Start-ups wie Dotaki, das den Verkauf durch Ausnutzen psychologischer Mechanismen ankurbeln will. Konkret verspricht COO Kevin Becker, der Algorithmus des Unternehmens könne erkennen, ob der Besucher einer Website eher ein emotionaler oder eher ein rationaler Mensch sei. Entsprechend könne der Inhalt der Seite angepasst werden.

Emotionale Menschen etwa könnten weniger über den Preis als das Design eines Produktes zum Kauf angeregt werden. „Als Daten nutzen wir die Gerätekonfiguration und die Bewegungen der Maus“, erläutert Becker. „Innerhalb von 30 Sekunden können wir Nutzer einer der beiden Gruppen zuordnen.“ Auch bei Adnymics geht es um Personalisierung, allerdings von Paketbeilegern. Nichts weniger als eine „Revolution der After-Sales-Kommunikation“ verspricht COO Tobias Kieltsch. Onlinehändler könnten so Kunden und Einmalkäufer erneut mit passenden Botschaften ansprechen. Die gezielte Ansprache der Kunden bei einem der wichtigsten Touchpoints entlang der Customer Journey, dem Auspackmoment, steigere nachweislich Kundenbindung und Umsätze des Shops.

Persönliche Geburtstagsvideos

Spirable setzt auf die Personalisierung von Werbevideos – automatisch und in großem Umfang. Laura Byrne erklärt, dass dies auf Basis aller möglichen Daten geschehen könne: So sei etwa wetterabhängige lokale Produktwerbung möglich, aber Händler könnten auch personalisierte Geburtstagsvideos für Kunden erstellen lassen.

Fazit: Die Zukunft ist jetzt. Stephan Tromp, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des HDE, lobt die Handelsunternehmen, die bei der Digitalisierung vorangehen. Und er betont: „Die meisten davon sitzen heute hier mit uns.“ Angst vor der Zukunft müssen sie nicht haben.

Schlagworte: HDE Digital Day, Handel, Digitalisierung

Kommentare

Ihr Kommentar