Prognose

Was Kunden bis 2025 vom Handel erwarten

Verbraucher wünschen sich in Zukunft mehr digitale kontaktlose Bezahlmöglichkeiten und stehen dem Einkauf über Smart-Home-Geräte ausgeschlossen gegenüber. Das sind wesentliche Ergebnisse zweier Befragungen im Auftrag des Payment-Anbieters Wirecard.

16.06.2020

© iStock

Kontaktlose biometrische Bezahlverfahren werden in Zukunft stärker gefragt sein, so eine Studie.

So werden zum Beispiel Möglichkeiten, Zahlungen mittels biometrischer Merkmale wie Gesicht, Stimme oder Körperbewegung zu authentifizieren, den Ergebnissen zufolge immer beliebter. In Großbritannien, Frankreich und Deutschland erfahren aktuell kontaktlose Möglichkeiten des Bezahlens sogar einen regelrechten Boom.

Die Folgen, die diese Adaptionsbereitschaft der Konsumenten für den Handel mit sich bringt, sind enorm. Jörn Leogrande, Executive Vice President bei Wirecard Labs, ist überzeugt: „Der Handel wird sich in den kommenden fünf Jahren stärker verändern als in den letzten 50 Jahren.“

Die Corona-Pandemie habe einen raschen digitalen Wandel bewirkt, so Leogrande. Dieser werde das Geschäft des Einzelhandels nachhaltig prägen. Eine von Wirecard Labs durchgeführte Umfrage unter 5.000 Konsumenten aus aller Welt zeigt: Verbraucher auf der ganzen Welt sind offen für neue Zahlungsmethoden. So sind 81 Prozent der Befragten bereit, einen sogenannten Self-Checkout zu nutzen, also Bezahlmöglichkeiten ohne physisches Kassensystem und Kassenpersonal.

Smartphone spielt immer größere Rolle

Sobald der Kunde den Laden verlässt, erledigt in einem solchen Szenario eine mobile App automatisch die Bezahlung des Einkaufs. 69 Prozent der Befragten können sich zudem vorstellen, per Fingerabdruck oder Handscan zu bezahlen. Und 78 Prozent der Teilnehmer im Alter zwischen 18 und 44 Jahren geben an, Kleidungsstücke gerne mittels Virtual Reality anzuprobieren, bevor sie diese kaufen.

Die Umfrage fördert außerdem zutage, dass das Smartphone künftig eine immer größere Rolle im Einzelhandel spielen wird. Insgesamt bezahlt fast die Hälfte der Verbraucher weltweit (47 Prozent) mit mobilen Wallets. Weitere 54 Prozent der Verbraucher würden es begrüßen, wenn die Technologie eingeführt oder verbessert würde. Der Schlüssel für die Einzelhändler liegt darin, dafür zu sorgen, dass ihre mobilen Angebote nahtlos in ihre breitere Infrastruktur integriert werden, damit sie den voranschreitenden Trend zu mobilen Einkäufen nutzen können.

Den Einzelhandel ins Haus holen

Der anhaltende Trend zum Smart Home – dem digital vernetzten Zuhause – eröffnet Einzelhändlern ebenfalls große Chancen. Mehr als drei Viertel (78 Prozent) der Befragten gaben an, dass sie wahrscheinlich über Smart-Home-Geräte einkaufen würden. Ebenso gaben zwei Drittel (66 Prozent) an, dass sie über einen intelligenten Kühlschrank Lebensmittel aus dem Vorrat nachbestellen möchten.

Der Schlüssel für Händler liegt den Ergebnissen zufolge also darin, ihre Angebote effektiv in das tägliche Leben ihrer Kunden zu integrieren und mit ihren Marken sehr nah bei den Konsumenten zu sein. „Einige Einzelhändler haben hier noch Nachholbedarf“, sagt Jörn Leogrande von Wirecard. „Oftmals sind selbst einfache Lösungen wie das Bezahlen per Handy oder andere digitale Zahlungsmethoden noch nicht flächendeckend verfügbar.“

Kontaktloses Bezahlen boomt in Europa

Eine zweite repräsentative Umfrage, die Wirecard in Deutschland, Frankreich sowie Großbritannien unter rund 3.000 Konsumenten durchgeführt hat, zeigt, wie die aktuelle Situation den bargeldlosen Zahlungsverkehr beschleunigt. Kontaktlose Bezahlmöglichkeiten waren bereits vor der Corona-Pandemie beliebt in den drei Ländern – nun sind sie endgültig im Mainstream angekommen. Mehr als die Hälfte aller Befragten in allen drei Ländern nutzt nun vermehrt kontaktlose Zahlungsmethoden – zum Beispiel über Kredit- beziehungsweise Debitkarte oder das Smartphone. Drei von vier Teilnehmern möchten dies auch nach der Corona-Pandemie beibehalten.

Die Studie über die Zukunft des Handels steht hier zum Download bereit, die Umfrage zum kontaktlosen Bezahlen finden Sie hier.

Schlagworte: Payment, mobile Payment, Voice Commerce

Kommentare

Ihr Kommentar