Studie

Mobile Facebook-Videos steigern Kaufbereitschaft

Video-Kampagnen bei Facebook haben einen positiven Effekt auf die Kaufbereitschaft, wie eine Studie des sozialen Netzwerks gemeinsam mit der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) zeigt. Jin Choi, Group Director Facebook DACH, erklärt im Gastbeitrag das Ergebnis.

Von Jin Choi 23.12.2019

© Phiwath/Stock Adobe

Videowerbung bei Facebook lohnt sich für Händler.

Das Mediennutzungsverhalten bewegt sich immer stärker in Richtung Smartphones - und deshalb beschäftigen wir uns kontinuierlich damit, die Wirkung mobiler Videowerbung für verschiedene Branchen zu untersuchen. Das jüngste Projekt in Zusammenarbeit mit den Marktforschern der GfK und großen Retail-Partnern aus Deutschland ist eine Video-Wirkungsstudie für den Handel, die sich mit zentralen Fragestellungen wie “Wie wirksam und effizient ist der mobile Kanal für Abverkauf, wenn ich  z.B. Werbung auf Facebook oder Instagram schalte?”, “Welche Synergien gibt es bei Kampagnen zwischen Mobile & TV hinsichtlich Reichweite und Impact?” und “Wie sollten Videos für den mobilen Kanal optimalerweise gestaltet werden?” befasst.

Teil der laufenden Studie waren im ersten Schritt fünf Kampagnen von Rewe, Penny, Kaufland und einem Discounter. Für ihre Facebook-Kampagnen wurden existierende TV-Spots für mobile Endgeräte optimiert. Sowohl bei Facebook als auch im TV konnte in vier von fünf Fällen eine signifikante Steigerung der Kaufwahrscheinlichkeit durch Facebook-Videokampagnen nachgewiesen werden: Zwei der Kampagnen haben ein spezifisches Sortiment beworben, eine davon konnte eine Steigerung der Kaufwahrscheinlichkeit von 10 Prozent bei den durch unsere Plattformen erreichten Personen bewirken. Die anderen drei Kampagnen zielten auf das gesamte Sortiment ab, was zu einer Steigerung zwischen 3 Prozent und 6 Prozent führte. 

Mobile steigert Reichweite

Ein weiteres Kernergebnis: Mittels mobiler Bewegtbildwerbung konnte die Reichweite der Video-Kampagnen enorm gesteigert werden. Durchschnittlich ein Drittel aller Facebook Video Ads wurde von Personen gesehen, die mit Fernsehwerbung nicht erreicht wurden. Zusätzlich generierten die mobilen Videoanzeigen in vier von fünf Fällen einen positiven Return-on-Investment. Mit durchschnittlich nur 1,6 Prozent des Kampagnen-Shares (Brutto) konnte Facebook zudem durchschnittlich 10 Prozent der Kampagnenleistung auf GRP-Ebene erzielen. 

Fazit: Marken und Händler sollten crossmedial planen und ihre Maßnahmen auf dem mobilen Kanal verlängern, um Reichweite und Abverkäufe optimal zu steigern.

Schlagworte: Mobile Marketing, Facebook

Kommentare

Ihr Kommentar