Blick in die Zukunft

Mehr Innovation, mehr Erlebnis, mehr Community – so will die DMEXCO in diesem Jahr ihre Aufwärtstendenz fortsetzen. Die Agenda der Kölner Digitalmesse klingt vielversprechend. Ein Überblick.

Von Klaus Janke 13.08.2019

© Koelnmesse GmbH/Harald Fleissner

Auftrieb: Die Digitalmesse DMEXCO lädt die Branche nach Köln.

Das Schöne an der diesjährigen DMEXCO ist, dass man eine Innovation schon im Vorfeld aufs Smartphone laden kann: die neue App. Damit lassen sich die beiden Messetage minutiös vorausplanen, vor Ort ist die Orientierung dann ein Kinderspiel, so das Produktversprechen. Auf der Messe trägt jeder Besucher einen individuellen Code auf seinem Messe-Badge, den man einscannen und damit die jeweiligen Daten für spätere Kontakte einsammeln kann – ein virtueller Visitenkartentausch. Codes sind auch an den Ständen angebracht: Hat man Interesse an einem Unternehmen, aber im Augenblick keine Zeit, scannt man sie und fordert damit eine spätere Kontaktaufnahme an. 

Die App lädt auch zum Networking über das gesamte Jahr ein, zudem wird man regelmäßig mit Content zur Digitalbranche versorgt. Dominik Matyka, seit dem vergangenen Jahr Chief Advisor der DMEXCO, will damit den Community-Ansatz der Messe stärken: Der Austausch zwischen Besuchern, Ausstellern und Speakern hat oberste Priorität. Schließlich ist der wichtigste USP der Digitalmesse die Dichte an internationalen und nationalen Entscheidern. Und die kommen nicht zum Smalltalk nach Köln.

Obwohl das neue DMEXCO-Team 2018 einen erfolgreichen Einstand hatte, stehen die Organisatoren nach wie vor unter Druck. Immer mehr Digital-Events locken, während die Budgets der Unternehmen knapper werden. Als neuer Shooting-Star sorgt vor allem das OMR Festival in Hamburg für Furore, das im Gegensatz zur Business-lastigeren DMEXCO mit Entertainment und Show-Einlagen punktet und mittlerweile mehr Besucher verzeichnet.
 
Aber die Kölner legen nach: Hier soll es nun ebenfalls mehr „Experience“ geben, die DMEXCO will den etwas nüchternen und abstrakten Charakter vergangener Jahre überwinden. Auch lockt eine beeindruckende Riege hochkarätiger Speaker, die man nicht jeden Tag zu sehen und hören bekommt, darunter Teresa Barreira (Publicis Sapient), Harley Finkelstein (shopify), Dhruv Ghulati (Factmata), Walter Jacobs (Twitch), Dave King (Asana), Howard Lerman (Yext), Ryan Leslie (Superphone), Stephen Mai (Boiler Room) und Sonia Studer (Nestlé). Zudem geben sich viele spannende Aussteller zum ersten Mal die Ehre, zum Beispiel Asana, AT&T, About You, Baidu, My Taxi und Slack.

Eine Frage des Vertrauens

Derweil wird das Themenspektrum immer breiter: digitales Marketing in allen Spielarten, klar, aber es geht auch um Künstliche Intelligenz, Mixed Reality, Internet of Things, Mobility, Blockchain und vieles andere mehr. Da ist es nicht einfach, ein übergreifendes Motto zu finden. Mit „Trust in you“ haben Matyka und sein Team dennoch eine Formel gefunden, die quasi den geistigen Überbau darstellt. Denn Vertrauen ist die Basis, die viele Innovationen insbesondere im Bereich der Künstlichen Intelligenz erst möglich macht: Wenn sich die Menschen scheuen, ihre Daten zur Verfügung zu stellen, fällt das alles zusammen wie ein Kartenhaus. Gleichzeitig braucht es das Vertrauen von Politik und Gesellschaft, dass die Digitalisierung keine Bedrohung darstellt, sondern viele Vorteile bringen kann. 

Noch mehr als bislang will die diesjährige DMEXCO den Blick in die Zukunft richten. Als neuer Innovationshub präsentiert sich der Future Park, 7000 Quadratmeter, auf denen Innovatoren, Visionäre und Start-ups Produkte und Services für die digitale Welt von morgen präsentieren. Damit bietet die Messe neben den etablierten Themen Werbe- und Marketingtechnologie sowie E-Commerce jetzt auch Raum für New-, Prop- und Fintech-Unternehmen. Teil des Future Park wird in diesem Jahr die bisher eigenständige Digility, eine Kongressmesse für Mixed Reality, 3D, Computer Generated Imagery und Künstliche Intelligenz.

Innovationen „live on stage“

Ganz wichtig in Köln: digitale Lösungen hautnah erleben, vor allem in der neuen Demo Arena. Die Besucher können hier über ein Live-Voting-Tool Ideen und Konzepte bewerten und Verbesserungsvorschläge machen. In der überarbeiteten World of Agencies gibt es ebenfalls eine Live-Plattform, auf der sich Full-Service-, Spezial- und Netzwerk-Agenturen vorstellen können, dazu futuristisch designte  Messestände und einen exklusiven Lounge-Bereich für Gespräche in ruhiger Atmosphäre.

Weiteres Novum: Die Corporate Venture Capital Conference, ein halbtägiges Format mit limitierter Besucherzahl, soll potenzielle Investoren mit den rund 150 in Köln ausstellenden Start-ups zusammenbringen. Vielversprechende Nachwuchstalente darf man auch beim Seven Ventures Pitch Day erwarten, für den die DMEXCO gemeinsam mit dem Pro-Sieben-Sat-1-Investmentunternehmen Seven Ventures wieder das innovativste Start-up im B-to-C-Bereich ermittelt. So geballt bekommt man die (mögliche) Zukunft kaum irgendwo präsentiert. 

 

DMEXCO 2019: Auf einen Blick

Veranstalter: Koelnmesse
Ideeller und fachlicher Träger: Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW)
Anspruch: Community und zentraler Treffpunkt aller wichtigen Entscheidungsträger aus digitaler Wirtschaft, Marketing und Innovation
Motto: Trust in you
Termin: 11. und 12. September 2019 (Mittwoch und Donnerstag)
Ort: Messezentrum Köln-Deutz
Besucherzahl: 2018 rund 41.000
Expo: rund 1000 Aussteller auf etwa 100.000 Quadratmetern
Conference: über 550 Speaker auf 18 Bühnen
Ticketpreise: für Expo und Conference 129 Euro, mit Party 209 Euro
Weitere Informationen: dmexco.com
 

Lesen Sie hier auf handelsjournal.de ein Interview mit Dominik Matyka, Chief Advisor der DMEXCO, über die Weiterentwicklung der Digitalmesse und die Abgrenzung von der Konkurrenz.

 

Schlagworte: Digitalisierung, Messe, E-Commerce, Bezahlsysteme, Mobile Commerce, Online-Handel, Marketing, Mobile Marketing, Omnichannel

Kommentare

Ihr Kommentar