Gastbeitrag

So gelingen E-Mail-Kampagnen zur Verkaufsförderung

E-Mail-Kampagnen zählen mit zu den effektivsten Maßnahmen im Marketing-Mix. Allerdings ist nicht jede Kampagne gleich erfolgreich. Warum es etwa auf die richtige Bildauswahl ankommt, erklärt Disha Harjani von Shutterstock im Gastbeitrag.

Von Disha Harjani, Director of Product Partnerships & Platform Solutions bei Shutterstock 15.05.2020

© Michael Traitov Shutterstock

Bilder machen Inhalte nicht nur ansprechender, sie haben auch den Vorteil, dass sie dem Publikum schnell große Mengen an Informationen vermitteln.

E-Mail-Kampagnen zählen mit zu den effektivsten Maßnahmen im Marketing-Mix. Allerdings ist nicht jede Kampagne gleich erfolgreich. Neben der Segmentierung, dem Timing und Angebot können auch das Design und die Texte die E-Mail-Performance enorm beeinflussen. Aber wie können Unternehmen sicherstellen, dass ihre nächste Kampagne ein Erfolg wird? Um das Beste aus dem E-Mail-Marketing herauszuholen, haben Shutterstock und das E-Mail-Marketing-Tool Constant Contact ihre Kräfte gebündelt und praktische Strategien für den effektiven Einsatz von Bildern in E-Mails erarbeitet.

Wir Menschen können Inhalte, die eine Mischung aus Text und Bildern enthalten, viel schneller und besser erfassen als reine Textpassagen. Durch Bilder unterstützte Informationen erleichtern das Verständnis, da sie die Fähigkeiten des menschlichen Wahrnehmungsvermögens besser auslasten als rein schriftliche Darstellungen. Untersuchungen zeigen zudem, dass die Wahrscheinlichkeit, dass Menschen einen Inhalt lesen, wenn er von Bildern begleitet ist, um 80 Prozent höher ist.

Bilder machen Inhalte aber nicht nur ansprechender, sie haben auch den Vorteil, dass sie dem Publikum schnell große Mengen an Informationen vermitteln. Visuelle Inhalte werden auf einen Blick erfasst und daher schneller verarbeitet. Zudem belegen Forschungen, dass Bilder bei der Gedächtnisspeicherung helfen. Wir erinnern uns daher auch besser an visuell gestaltete Inhalte. Wichtig ist aber, dass die durch Bilder übertragenen Informationen sowohl erklärender als auch emotionaler Natur sind, um die Zielgruppe anzusprechen und abzuholen. Bilder allein reichen – besonders bei E-Mail-Kampagnen – jedoch nicht aus! Sie rufen zwar Emotionen hervor, regen das Publikum aber nicht zum Handeln an. Um der Botschaft einen starken Eindruck zu verleihen, müssen Text und Bilder zusammenwirken.

Tipps zur Integration von Text und Bildern

 

Beachten Sie den emotionalen Ton der Bilder

Die visuellen Inhalte sollten zusammen mit den Textpassagen wirken, um das Publikum zu der gewünschten Handlung zu bewegen. Sie können den emotionalen Ton von Bildern schnell erkennen, indem Sie drei Adjektive auflisten, die Sie zur Beschreibung verwenden würden. Achten Sie bei der Auswahl der Bilder darauf, dass es sich bei diesen Adjektiven um Gefühle handelt, die Sie gerne mit Ihrem Unternehmen beziehungsweise Ihrer Marke in Verbindung bringen möchten.

Achten Sie auf den Copy Space

Der Copy Space ist der leere Bereich neben dem Text. Die Elemente in einem Bild – wie beispielsweise starke Farben oder Motive – sollten sich nicht mit dem Text überschneiden und die Lesbarkeit erschweren.

Am besten Sie nutzen die Bilder sogar, um den Blick auf das zu lenken, worauf sich die Empfänger Ihrer E-Mail konzentrieren sollen. Verwenden Sie zum Beispiel ein Bild mit einer Person, die nach links schaut, und platzieren Sie die entsprechende Überschrift auf der linken Seite. Die Leser werden dem Bild folgen und auf der Überschrift landen. Oder Sie können ein Bild mit einem sich nach rechts verjüngendem Design verwenden, das den Blick auf den nebenstehenden Text lenkt.

Integrieren Sie Bilder mit Hyperlinks

Dies ist eine einfache Strategie, die Ihre Klickraten maximieren kann. Versehen Sie also am besten alle Bilder in Ihren Mails mit Hyperlinks. Sie bieten Ihrem Publikum mehr Möglichkeiten, sich mit Ihrer E-Mail zu beschäftigen. Besonders für mobile Nutzer ist es so einfacher, sich durchzuklicken. Textlinks können oft zu klein sein.

Zudem ermöglichen Sie es Ihrer Zielgruppe, schneller genau zu dem Produkt oder der Information zu gelangen, an der sie interessiert ist und über die sie mehr erfahren möchte.

Verwenden Sie Bilder, die Ihr Publikum widerspiegeln

Die wirkungsvollsten Bilder sind kontextbezogen und relativierbar. Das bedeutet, dass das Publikum in der Lage sein sollte, sich selbst so zu sehen, dass es Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung auf sinnvolle und positive Weise in sein Leben integriert. Manchmal ist es einfach, die eigene Zielgruppe einfach als Summe der Kontakte in der Datenbank zu sehen. Aber effektives E-Mail-Marketing beginnt mit der Erkenntnis, dass jede E-Mail im Posteingang einer Person mit bestimmten demografischen Merkmalen und Vorlieben landet.

Wenn Ihr Unternehmen gerade erst am Anfang steht, wählen Sie Bilder auf der Grundlage Ihres idealen Zielgruppenprofils aus. Wenn Sie schon eine Weile im Geschäft sind, schauen Sie sich ihre E-Mail-, Website- und Kundenanalysen an, um genau zu definieren, wie Ihre besten Kunden aussehen. Unabhängig davon, wie Sie Ihre Zielgruppe gerne sehen möchten, wählen Sie Bilder aus, die die von Ihnen identifizierten Datenpunkte widerspiegeln.

Wenn Sie diese Tipps beherzigen, können Sie die Effektivität Ihrer E-Mail-Kampagnen maximieren. Denn das richtige Bildmaterial hat das Potenzial, die Zielgruppe nachhaltig zu begeistern. Die Empfänger Ihrer E-Mails werden sich aktiver mit den Inhalten auseinander setzten und so langfristig zu interessierten Kunden werden.

Die Autorin

Als Director of Product Partnerships & Platform Solutions leitet Disha Harjani bei Shutterstock ein globales Team, das Technologieunternehmen dabei unterstützen will, ihren kreativen Workflow durch Produkt- und Technologielösungen effizienter zu gestalten. So hat sie in den letzten Jahren Partnerschaften mit Unternehmen wie Facebook, Google, IBM oder Hubspot abgeschlossen.

Schlagworte: E-Mail

Kommentare

Ihr Kommentar