Plattform für Papiertaschen

Mit einer Onlineplattform und ihrer ersten Publikation „The Green Book“ stellt sich die Initiative „The Paper Bag“ vor. Sie wurde vor dem Hintergrund der neuen Regelungen zur Reduzierung des Plastiktüten-Aufkommens von europäischen Herstellern von Papiertragetaschen gegründet.

24.10.2017

© Fotolia/Udo Bojahr

Von der Qualitätsnorm über die EU-Gesetzgebung und markenpolitischen bis zu Nachhaltigkeitsfragen – die neue Microsite www.thepaperbag.org enthält die wichtigsten Zahlen und Fakten zu Papiertragetaschen: zum Beispiel die geltenden gesetzlichen Regelungen in den EU-Mitgliedstaaten, Informationen über das europäische Qualitäts-Zertifizierungssystem sowie über die zahlreichen Aspekte, die zur Umweltverträglichkeit von Papiertragetaschen beitragen.

Die kostenlose Publikation „The Green Book“ erläutert detailliert alle wichtigen Aspekte rund um die Papiertüte, mit aktuellen Forschungsergebnissen, Infografiken und Berichten. „An einer einfachen Papiertasche gibt es viel zu entdecken. Sie trägt dazu bei, in Kontakt mit den Verbrauchern zu treten und sorgt für eine nachhaltigere Welt, indem sie den Klimawandel aufgrund ihrer natürlichen Eigenschaften bremst“, so Elin Floresjö, Generalsekretärin des europäischen Verbands der Hersteller von Kraftpapier für die Verpackungsindustrie CEPI Eurokraft. „Durch die EU-Gesetzgebung zur Reduzierung des Verbrauchs von Plastiktragetaschen müssen sich Einzelhändler neu überlegen, welche Art von Einkaufstüten sie Kunden anbieten möchten, die keine eigene Tasche dabeihaben. ‚The Green Book‘ gibt ihnen nützliche Informationen an die Hand, die sie bei ihrer Unterscheidung unterstützen.“

Schlagworte: Nachhaltigkeit, Plastikmüll, Plastiktüten, Papiertasche, Papiertragetasche, Nachhaltigkeit, Paper Bag

Kommentare

Ihr Kommentar