Das haben wir für Sie gefunden

Ihre Suche nach "stationärer Handel" ergab 453 Treffer.

News
HDE und ZIA fordern zielgenaue Unterstützung für stationären Handel

mehr

Leser kaufen ihre Bücher am liebsten im Geschäft vor Ort

kleiner Teil geht dabei zu Lasten des stationären Buchhandels, betroffen sind vor allem sonstige Verkaufsstätten wie Kaufhäuser oder Nebenmärkte. Im stationären Handel geben vor allem die über 60-Jährigen [...] entdeckt gelegentlich Bücher im Internet und kauft dann im stationären Geschäft, umgekehrt kommt dies seltener vor (17 Prozent). Der stationäre Handel ist für Buchkäufer der wichtigste Ort, um auf Bücher aufmerksam [...] kaufen ihre Bücher am liebsten im Geschäft vor Ort Die Käufer- und Leserzahlen sind stabil, und der stationäre Buchhandel ist der wichtigste Ort, um auf Bücher aufmerksam zu werden – das meldet die aktuelle mehr

Prognose
Experten: Coronavirus verändert Einkaufsverhalten auf Dauer

nachhaltig verändern. Der größte Gewinner dürfte dabei der Online-Handel sein. Davon gehen der Geschäftsführer des Kölner Instituts für Handelsforschung (IFH), Kai Hudetz, und der E-Commerce-Experte Gerrit Heinemann [...] Vergangenheit auch kaum nachholen", so Hudetz. "Die Coronavirus-Krise wird nicht das Ende des stationären Einzelhandels sein. Aber sie wird wie ein Katalysator wirken und das Ende vieler kleiner lokaler Händler [...] profitiert das Online-Geschäft derzeit offenbar noch nicht flächendeckend von den Schließungen im stationären Handel. Beim Online-Modehändler Zalando etwa geht die Nachfrage derzeit zurück, wie das Unternehmen mehr

Coronakrise
Deutsche Verbraucher haben keinen Spaß am neuen Einkaufen

langfristig verändern werden. Dies könnte eine Reaktion auf die veränderten Einkaufsbedingungen im stationären Handel sein. Nach wie vor kaufen die Menschen in Corona-Zeiten mehr Lebensmittel, allerdings mit einem [...] am neuen Einkaufen Konsumenten fehlt in diesen Tagen die Lust zum Shoppen. Das zeigt der Corona-Handelstracker von EY-Parthenon und Innofact. Insgesamt 63 Prozent der Befragten geben an, dass ihnen das mehr