Ausgezeichneter Verbraucherschutz

Bereits zum vierten Mal verleiht die Stiftung Verbraucherschutz den gleichnamigen Bundespreis. Noch bis zum 15. April 2019 können alle Bürger Vorschläge für Preisträger einreichen, die sich um den Verbraucherschutz verdient machen.

02.04.2019

© Bundespreis Verbraucherschutz

Die Auszeichnung würdigt Menschen und Projekte, die sich herausragend und erfolgreich für Verbraucherschutz engagieren.

Die Auszeichnung würdigt Menschen und Projekte, die sich herausragend und erfolgreich für Verbraucherschutz engagieren. Sie wird in den Kategorien „Engagement für Verbraucherschutz“ sowie „Projekt des Verbraucherschutzes“ auf dem Deutschen Verbrauchertag am 16. Oktober 2019 in Berlin verliehen und steht unter der Schirmherrschaft von Katarina Barley, Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz. 

„Verbraucherschutz geht uns alle an, denn wir alle sind Verbraucher. Wenn Verbraucher aktiv werden und sich für ihre Rechte engagieren, übernehmen sie Verantwortung, für sich, für ihre Mitmenschen und für unsere Gesellschaft. Das ist nicht selbstverständlich“, so der Vorstandsvorsitzende der Stiftung, Lukas Siebenkotten. Der Preis ist mit 15.000 Euro für eine engagierte Person (der Preisträger unterstützt mit dem Preisgeld ein gemeinnütziges Vorhaben seiner Wahl) beziehungsweise mit 5.000 Euro für ein Projekt dotiert. Im Mai ermittelt eine hochrangige Fachjury, in der auch Stefan Genth, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Deutschland, sitzt, aus allen eingereichten Vorschlägen die Gewinner.

Alle Informationen zur Einreichung der Vorschläge finden Sie hier.  

Schlagworte: Verbraucherschutz, Wettbewerb

Kommentare

Ihr Kommentar