Modernisierung der Einzelhandelsberufe

Eine Aufwertung der Berufe Verkäufer/-in und Kaufmann/-frau im Einzelhandel fordert der HDE mit Blick auf die Zukunft.

03.10.2015

„Schulen und Berufsberatung müssen Ausbildung und Studium als gleichwertige Alternativen für eine Karriere darstellen. Ansonsten bekommt der Handel vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und der weiter steigenden Studierneigung nicht mehr ausreichend Auszubildende“, sagt HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth.

In den neuen Bundesländern sank die Zahl der Auszubildenden seit 2007 um fast ein Viertel. Im Westen stehen die bittersten Jahre am Ausbildungsmarkt noch bevor: „Dort wird die Zahl der nicht studienberechtigten Schulabgänger bis 2025 um rund 100 000 sinken“, so Genth. Der HDE will sich dafür einsetzen, Studierberechtigte durch eine verbesserte Berufsorientierung an den Gymnasien und mithilfe von Abiturientenprogrammen für den Einzelhandel zu gewinnen. Auch sollen mehr Studienabbrecher bei ihrer Neuorientierung die Qualifizierungswege des Handels entdecken.

Schlagworte: Einzelhandel, Kompakt

Kommentare

Ihr Kommentar