Galaauftritt des Handels

Preiswürdig: Im Rahmen eines rauschenden Fests zeichnet der Handelsverband Deutschland die Persönlichkeiten und Unternehmen des Jahres aus.

Von Ralf Kalscheur 03.01.2017

© Jörg Sarbach

“Ich komme montagmorgens strahlend ins Geschäft, und die gute Stimmung hält dann an bis samstags”, erzählt Cornelia Asal. Die gelernte Einzelhandelskauffrau, die überdies im Einkauf tätig ist, verkörpert das Glück derer, die in genau dem Beruf arbeiten, der sie erfüllt. „Ich liebe es, Herren einzukleiden“, sagt Asal, die mit vielen ihrer männlichen Kunden wichtige Gemeinsamkeiten teilen dürfte: das Interesse für Fußball und die Vorliebe für Grillfleisch etwa.

700 Gäste der Gala zum Deutschen Handelskongress applaudieren, als HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth die diesjährige Gewinnerin des Wettbewerbs um das „Gesicht des Handels“ auszeichnet. Mit Cornelia Asal freut sich das Team von „stulz – mode : genuss : leben“. Das Geschäft im baden-württembergischen Waldshut-Tiengen verbindet in seinem Angebot die Lifestyle-Aspekte Fashion, Feinkost und Living.

Um die schönen Dinge des Lebens geht es auch im Onlinestore Mytheresa.com. Hervorgegangen aus einem rein stationären mittelständischen Modegeschäft in München, ist das E-Commerce-Modell binnen weniger Jahre zu einem der weltweit führenden Webshops für Damenluxusmode avanciert. Das Unternehmen ist der beste Beweis dafür, dass der stationäre Handel durch mutige unternehmerische Entscheidungen und die konsequente Digitalisierung seines Geschäfts erfolgreich im digitalen Wandel bestehen kann, befindet die Jury – und verleiht Mytheresa.com ebenfalls ganz konsequent den Deutschen Handelspreis in der Kategorie „Managementleistung Mittelstand“.

Auf dem Gebiet der Technik kennt sich Conrad Electronic SE bestens aus. Mit dem Kataloggeschäft groß geworden, hat sich der Versandhändler nicht nur längst zu einem international agierenden Omnichannel-Player weiterentwickelt – vielmehr gilt Conrad als Innovationstreiber in einer Branche, die sich mit rasender Transformationsgeschwindigkeit bewegt. Und so, wie die Fachverkäufer in den 35 Filialen mit großem Know-how beraten, gibt auch das Familienunternehmen sein Wissen engagiert in der Gründerszene weiter. Dafür wird Conrad, 1923 in Berlin gegründet und seit 70 Jahren in der Oberpfalz beheimatet, mit dem Deutschen Handelspreis 2016 in der Kategorie „Managementleistung Großunternehmen“ geehrt.

Dass Innovationskraft keine Frage der Betriebsgröße ist, stellt Barbara Frères Digital GmbH unter Beweis. Getragen von dem Gedanken, das stationäre Shoppingerlebnis in dem Düsseldorfer Fachgeschäft für Kindermode mit dem digitalen Verkaufskanal zu verbinden, hat das Unternehmen einen Life-Shopping-Assistant, kurz: „LiSA“, entwickelt. Per Live-Videostream können sich Kunden von ihrer Verkäuferin durch den Laden und das feine Sortiment führen lassen. Die Lösung kann den Besuch der schicken Boutique an der Kö zwar nicht ersetzen, ist aber dennoch eine inspirierende und verbindliche Alternative zur Webshopbestellung. Barbara Frères Digital GmbH setzt sich mit „LiSA“ unter drei Finalisten im Wettbewerb um den Innovationspreis des Handels durch. Das Publikum hat am Galaabend per Smartphone mehrheitlich für die Gewinnerin votiert.

Mit einer Umarmung gratuliert HDE-Präsident Josef Sanktjohanser einer Persönlichkeit des Handels, die sich den „Lifetime Award“ nicht nur für ihre unternehmerische Leistung verdient hat: Friedhelm Dornseifer hat in 50 Jahren ein Filialunternehmen mit 18 Lebensmittelmärkten aufgebaut. Gewürdigt wird insbesondere sein langjähriges Engagement für die Handelsbranche: Dornseifer ist ehrenamtlicher Präsident des Bundesverbandes des Deutschen Lebensmitteleinzelhandels (BVLH) und Vorsitzender der mittelständischen Lebensmittelfilialbetriebe (MLF).

Schlagworte: Agenda, Deutscher Handelspreis, Preisverleihung

Kommentare

Ihr Kommentar