Brexit: Mehr Handelsbarrieren für Einzelhändler befürchtet

Der Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union könnte deutschen Einzelhändlern die geschäftlichen Aktivitäten in Großbritannien erschweren, betont Josef Sanktjohanser, Präsident des Handelsverband Deutschland (HDE). Denn der Brexit schwäche den europäischen Binnenmarkt.

28.06.2016

„Der Brexit zieht einen Vertrauensverlust in die Idee des gemeinsamen Binnenmarktes nach sich“, so Sanktjohanser weiter. Er erwarte ein Klima der Unsicherheit verbunden mit mehr Bürokratie. Grundsätzlich rechnet er damit, dass sich die Rahmenbedingungen für die Aktivitäten deutscher Einzelhändler in Großbritannien verschlechtern würden, zum Beispiel durch die Wiedereinführung von Zöllen oder Wechselkursschwankungen. „Mit dem Austritt Großbritanniens verliert die EU auch einen bedeutenden Mitstreiter für die konsequente Umsetzung der EU-Verträge“, sagt der Handelspräsident. Durch die Verschiebung des politischen Gleichgewichts in Richtung Süd- und Osteuropa steige nun die Gefahr weiterer Handelsbarrieren in diesen Ländern.

Schlagworte: Brexit, Handelsverband Deutschland, HDE, europäischer Binnenmarkt, Einfuhrzölle

Kommentare

Ihr Kommentar