Digitalisierung – mehr Innovation muss her

Die Teilnehmer einer Podiumsdiskussion im Berliner Base Camp waren sich einig: Die WLAN-Störerhaftung behindert die digitale Entwicklung des Einzelhandels. Ein Wegfall könnte für deutlich mehr Dynamik in der Branche sorgen.

27.01.2016

Die Chancen der Digitalisierung für Handel, Stadt und Gesellschaft standen im Mittelpunkt eines Podiumsgesprächs, zu dem der HDE und das Berliner Telefonica Base Camp kurz vor Weihnachten eingeladen hatten. Martin Wild, Chief Digital Officer von Media Saturn, Christian Heise, Förderverein freie Netzwerke, der CSU-Bundestagsabgeordnete Hansjörg Durz sowie der stellvertretende HDE-Hauptgeschäftsführer Stephan Tromp diskutierten mit Moderatorin Lena-Sophie Müller (Geschäftsführerin Initiative D21) über aktuelle Themen wie WLAN-Störerhaftung, neue Shoppinggewohnheiten und die digitale Umrüstung am Point of Sale.

Weitgehende Einigkeit bestand unter den Teilnehmern, dass die Digitalisierung des Einkaufens für den Handel mehr Chancen als Risiken berge. Notwendig sei hierzu jedoch der Wegfall der WLAN-Störerhaftung. „Ein Ende der Störerhaftung wird im Handel mehr Kreativität und Innovation in Gang setzen können“, argumentierte Stephan Tromp. Aus Sicht des Handels wird die Entwicklung vor allem durch den Gesetzgeber gehemmt. Laut HDE-Befragung würden 48 Prozent der Händler gern WLAN anbieten. 55 Prozent der Händler bieten bisher kein WLAN an, weil sie rechtliche Risiken in Form von Abmahnungen und Prozesskosten fürchten.

Schlagworte: Digitalisierung, HDE kompakt, Kompakt, Podiumsdiskussion

Kommentare

Ihr Kommentar