H&M plant Marktplatz für Drittanbieter

Der schwedische Bekleidungshändler H&M will seinen Marktplatz einem Bericht das Nachrichtenkanals Tamebay zufolge für Drittanbieter öffnen. Konkurrenten wie Otto, About You oder Zalando sind diesen Schritt bereits gegangen. Dem Bericht zufolge setzen die Schweden auf einen Omnichannel-Vertrieb. Heißt: Produkte anderer Anbieter werden testweise sowohl online als auch stationär vertrieben.

 

Offenbar will der Händler sich bei seiner Plattform zunächst auf das Angebot kleinerer Marken beschränken. Laut Bericht erklärte H&M, dass die kuratierte Auswahl an externen Marken das eigene Angebot ergänze und es sich dabei um einen Test handele.

 

Zur News-Übersicht geht es hier.