Galeria Karstadt Kaufhof will komplett auf Plastiktüten verzichten

Galeria Karstadt Kaufhof will im ersten Halbjahr 2020 die letzten Bestände an Einwegplastiktüten verbrauchen. Das Aus für die Kunststoffverpackung gelte für alle Waren- und Sporthäuser sowie die Lebensmittel- und Gastronomietöchter, wie die Nachrichtenagentur DPA meldet. "Plastiktüten passen als Verpackung einfach nicht mehr in die Zeit", begründete Galeria-Karstadt-Kaufhof-Chef Stephan Fanderl laut einer Mitteilung den Schritt. Durch die Reduzierung von Plastikmüll wolle man einen konsequenten Beitrag zum Umweltschutz leisten. 

 

Die kostenlose Plastiktüte ist in den allermeisten Geschäften schon länger nicht mehr zu haben. Seit 2016 kosten praktisch alle Plastiktüten im deutschen Handel Geld. Der Verbrauch ist deshalb stark gesunken, von 5,6 Milliarden im Jahr 2015 auf 2,0 Milliarden Stück im vergangenen Jahr, wie die Gesellschaft für Verpackungsmarktforschung (GVM) ermittelt hat. Pro Einwohner sind das 24 Tüten im Jahr – nach Einschätzung des Umweltbundesamtes allerdings immer noch zu viele.

 

Zur News-Übersicht geht es hier.