Rekordumsatz für Schwarz Gruppe

 

Die Schwarz Gruppe meldet für das vergangene Jahr einen Rekordumsatz. Erstmal konnte der Mutterkonzern von Lidl und Kaufland innerhalb eines Jahres mehr als 100 Milliarden Euro Umsatz erwirtschaften.


Der Konzern schloss das Geschäftsjahr 2018/19 mit einem Umsatz von 104,3 Milliarden Euro (netto) ab. Zu dem Ergebnis trug der Discounter Lidl den Löwenanteil bei und wuchs um zehn Prozent auf 81,2 Milliarden Euro. Für das laufende Jahr erwartet der Handelskonzern einen ähnlichen Geschäftsverlauf. 


Die Schwarz-Gruppe will künftig stärker die Synergien zwischen Kaufland und Lidl heben, berichtet die Lebensmittelzeitung. Dafür habe man alle IT-Kapazitäten bei Kaufland und Lidl gebündelt. Gehrig betonte, dass der Kern des Geschäfts im stationären Handel liege. "Es gibt noch so viel Potenzial im stationären Geschäft." Kaufland will im Zuge der Neuausrichtung die Märkte modernisieren; die Schwarz Gruppe plant insgesamt mit Investitionen in Höhe von gut 7,5 Milliarden Euro. Dass Gehrig bei der Übernahme von Real nicht zum Zuge kommt, weil die Metro exklusive Verhandlungen mit einem von Immobilienentwickler Redos geführten Konsortium führt, ficht den Schwarz-Chef nicht an: "Ich bin nicht böse, dass es so gelaufen ist. Das wäre eine sehr teure Geschichte geworden."

 

Zur News-Übersicht geht es hier.