Erste deutsche App für Kartenzahlungen

Sie will die deutsche Alternative zu SumUp und iZettle sein und ist die einzige App für Kartenzahlungen, die das beliebteste deutsche Kartenzahlungsmittel Girocard unterstützt: VR Payment launcht VR-pay:Me. 

 

Der Zahlungsspezialist der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken bringt die erste App für Händler heraus, die speziell für den deutschen Markt entwickelt wurde. Ähnlich wie bei den Anbietern SumUp oder iZettle können Händler und Dienstleister damit Kartenzahlungen per Smartphone akzeptieren. VR-pay:Me basiert dabei allerdings auf der in Deutschland meistgenutzten Bezahlkarte „Girocard“. Händler können damit die 110 Millionen Girocards in Deutschland über das inländische Girocard-System per Smartphone akzeptieren.

 

Aktuell werde die App mit ausgewählten Händlern getestet. Der offizielle Launch erfolgt am 1. Juli 2019. Unternehmen können sich die App dann über den App Store oder den Google Play Store kostenlos herunterladen. Händler haben die Wahl zwischen zwei Preismodellen: Für regelmäßige Nutzer gibt es das "VR pay kompakt"-Modell mit einem monatlichen Inklusiv-Volumen von 1.500 Euro Transaktionsumsatz zu einem festen Preis von 15,90 Euro pro Monat und einer Vertragslaufzeit von 24 Monaten. Hier sind alle Kartenarten für den Händler enthalten. Für den flexiblen Einsatz von VR-pay:Me gibt es ein nutzungsabhängiges Preismodell ohne monatliche Grundgebühr und Vertragslaufzeit. Kosten entstehen nur bei tatsächlichem Umsatz über die App: pro Transaktion 20 Cent zuzüglich durchschnittlich 0,185 Prozent bei Zahlungen per Girocard, bei Debitkartenzahlungen zuzüglich 0,65 Prozent sowie 1,99 Prozent bei Kreditkartenzahlungen. 

 

Zur News-Übersicht geht es hier.