Amazon testet Kleinflächenshops in den USA

Der Online-Händler Amazon testet offenbar ein Kleinflächenkonzept als Shop-in-Shop-Lösung in US-amerikanischen Malls. Das berichtet die Lebensmittel Zeitung unter Berufung auf US-amerikanische Medien. Erst Anfang März hatte der Handelsriese bekannt gegeben, seine Pop-up-Stores zu schließen.

 

Dafür betreibt Amazon jetzt vier neue Kleinflächenshops unter dem Namen "Presented by Amazon" – in Kalifornien, Illinois und Nevada. Wie Amazon auf seiner Webseite erklärt, gebe es dort eine "bestimmte Auswahl an Top-Marken", die der Händler regelmäßig aktualisiert.

 

Zur News-Übersicht geht es hier.