Kartellamt weist XXXLutz in die Schranken

Das Bundeskartellamt hat den deutschen Möbelhandel im Blick: Auf Druck der Behörde nimmt XXXLutz seine Forderung nach einem "Jubiläumsrabatt" zurück. Aus Anlass seines 75-jährigen Bestehens hatte das Unternehmen von seinen Lieferanten 7,5 Prozent Rabatt verlangt.

 

Die Forderung wurde damit begründet, dass es zum Jubiläum umfangreiche Werbemaßnahmen geben werde und also ein deutlicher Umsatzzuwachs zu erwarten sei. Solche Rabatte seien nicht grundsätzlich verboten, erklärt Kartellamtspräsident Andreas Mundt. Es müssten den Herstellern, die von einer Lieferbeziehung zu XXXLutz abhängig seien, allerdings angemessene Gegenleistungen dafür angeboten werden.

 

Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet, verhandelte das Unternehmen statt der pauschalen Forderung nun die Höhe und Dauer etwaiger Rabatte mit seinen Lieferanten individuell und vereinbarte Gegenleistungen. Die Rabatte seien gegenüber den ursprünglich verlangten 7,5 Prozent zumeist deutlich reduziert worden, heißt es.

 

Zur News-Übersicht geht es hier.

Zum Weiterlesen

Coronakrise

Verbraucherstimmung erreicht historischen Tiefststand

Unsicherheit und Einschränkungen des öffentlichen Lebens drücken massiv auf die Verbraucherstimmung. Das HDE-Konsumbarometer fällt im April auf seinen tiefsten Stand seit Beginn der Befragungen im Oktober 2016.

Coronakrise

Einzelhandel startet Jobbörse

Das EHI hat in Zusammenarbeit mit dem Handelsverband Deutschland (HDE) die kostenlose Jobbörse "Gemeinsam handeln" entwickelt. Die Vermittlungs-Plattform richtet sich speziell an Unternehmen, die vorübergehend Personal suchen oder Personalpartnerschaften eingehen möchten.

Coronakrise

Handel mit Vermietern im Gespräch

Meldungen über Unternehmen, die wegen geschlossener Geschäfte aktuell keine Mietzahlungen leisten, häufen sich. Der German Council of Shopping Places (GCSP) und das EHI haben nachgefragt. Ergebnis: Die Mehrheit der Handelsunternehmen geht aktiv auf die Vermieter zu.

Gastbeitrag

Wie sich Händler vor Online-Betrügern schützen können

Betrugsfälle nehmen im E-Commerce immer weiter zu, ein großes Problem ist der Identitätsdiebstahl. Wie sich Händler davor schützen können, erklärt Frank S. Jorga, Gründer der IT-Sicherheitsfirma WebID Solutions, im Gastbeitrag.

Coronakrise

Karstadt Kaufhof sucht Schutz unter Rettungsschirm

Die Corona-Krise setzt dem angeschlagenen Warenhauskonzern Galeria Karstadt Kaufhof schwer zu. Das Unternehmen verliert durch die staatlich angeordneten Ladenschließungen viel Geld. Jetzt soll ein Schutzschirmverfahren das Überleben sichern helfen.