Coronavirus: Online-Supermarkt Picnic liefert kontaktlos

Der Lebensmittel-Lieferdienst Picnic hat angesichts des sich ausbreitenden Coronavirus in Deutschland die kontaktlose Lieferung eingeführt. Das berichtet die Lebensmittel Zeitung. Ziel sei es, Fahrer und Kunden zu schützen, indem die Bestellung an der Wohnungstür abgestellt werde.

 

Zudem holt Picnic derzeit keine Pfandflaschen ab. Die Aktion laufe erst seit wenigen Tagen, die Kunden reagierten aber sehr verständnisvoll, sagt ein Unternehmenssprecher laut Bericht. Die Nachfrage nach online bestellbaren Lebensmitteln habe spürbar zugenommen, heißt es weiter. In den vergangenen drei Wochen seien deshalb über 100 zusätzliche Mitarbeiter eingestellt worden.

 

Zur News-Übersicht geht es hier.

Zum Weiterlesen

Coronakrise

Verbraucherstimmung erreicht historischen Tiefststand

Unsicherheit und Einschränkungen des öffentlichen Lebens drücken massiv auf die Verbraucherstimmung. Das HDE-Konsumbarometer fällt im April auf seinen tiefsten Stand seit Beginn der Befragungen im Oktober 2016.

Coronakrise

Einzelhandel startet Jobbörse

Das EHI hat in Zusammenarbeit mit dem Handelsverband Deutschland (HDE) die kostenlose Jobbörse "Gemeinsam handeln" entwickelt. Die Vermittlungs-Plattform richtet sich speziell an Unternehmen, die vorübergehend Personal suchen oder Personalpartnerschaften eingehen möchten.

Coronakrise

Handel mit Vermietern im Gespräch

Meldungen über Unternehmen, die wegen geschlossener Geschäfte aktuell keine Mietzahlungen leisten, häufen sich. Der German Council of Shopping Places (GCSP) und das EHI haben nachgefragt. Ergebnis: Die Mehrheit der Handelsunternehmen geht aktiv auf die Vermieter zu.

Gastbeitrag

Wie sich Händler vor Online-Betrügern schützen können

Betrugsfälle nehmen im E-Commerce immer weiter zu, ein großes Problem ist der Identitätsdiebstahl. Wie sich Händler davor schützen können, erklärt Frank S. Jorga, Gründer der IT-Sicherheitsfirma WebID Solutions, im Gastbeitrag.

Coronakrise

Karstadt Kaufhof sucht Schutz unter Rettungsschirm

Die Corona-Krise setzt dem angeschlagenen Warenhauskonzern Galeria Karstadt Kaufhof schwer zu. Das Unternehmen verliert durch die staatlich angeordneten Ladenschließungen viel Geld. Jetzt soll ein Schutzschirmverfahren das Überleben sichern helfen.