Otto Group macht weniger Gewinn

Die Otto Group hat im zurückliegenden Geschäftsjahr 2018/19 nach vorläufigen Zahlen den Umsatz auf vergleichbarer Basis um 3,5 Prozent auf rund 13,5 Milliarden Euro gesteigert. Die Online-Umsätze sind auf vergleichbarer Basis um 4,5 Prozent auf 7,7 Milliarden Euro, in Deutschland um 5,2 Prozent auf 5,3 Milliarden Euro gestiegen. Damit kann der internationale Handels- und Dienstleistungskonzern beim Wachstum allerdings nicht an das vorangegangene Geschäftsjahr anschließen. 

 

Das gebremste Wachstum der Otto Group wirkt sich auch auf die Ertragsseite aus: Wie das Unternehmen mitteilt, werden die Ergebnisse unter denen des Vorjahres liegen. Die Ergebnisse des zurückliegenden Geschäftsjahres sollen gemeinsam mit dem von Wirtschaftsprüfern testierten Konzernabschluss am 22. Mai 2019 auf der Bilanzpressenkonferenz veröffentlicht werden.

 

Als einen Grund für das gebremste Wachstum nennt Otto den ungewöhnlich langen und heißen Sommer in Europa. Alexander Birken, Vorstandsvorsitzender der Otto Group: „Wir haben uns in einem herausfordernden Marktumfeld gut behauptet, auch wenn wir unsere eigenen, ambitionierten Planungen nicht vollumfänglich umsetzen konnten. Gleichwohl halten wir weiterhin konsequent an unseren fokussierten Investitions- und Wachstumszielen fest.“

 

Die Otto Group beschäftigt rund 51.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 30 Ländern.