Signa investiert in Sanierung von Karstadt-Kaufhof

 

Der Immobilieninvestor und Eigentümer von Galeria Karstadt Kaufhof, Signa, will 366 Millionen Euro in die Sanierung des Warenhauskonzerns investieren.

 

Allein 200 Millionen Euro sollen als „Mietzuschuss“ gezahlt werden, berichtet die WirtschaftsWoche. Galeria Karstadt will 62 seiner 172 Filialen in Deutschland schließen. Standorte im Besitz von Signa sollen jedoch allenfalls vereinzlt von Schließungen betroffen sein, so das Magazin.

 

Im Lauf der Woche soll das Schutzschrim-Insolvenzverfahren eröffnet werden. Anfang September sollen dann alle Gläubiger im Rahmen einer Gläubigerversammlung über den Insolvenzplan, der die Sanierungsbeiträge der Beteiligten zusammenfasst, abstimmen somit die Rettung des Warenhauskonzerns finalisieren. Die Verhandlungen mit dem Eigentümer der Immobilie in Essen, wo die Zentrale von Galeria Karstadt Kaufhof sitzt, laufen noch. Wenn sich die Parteien nicht einigen können, könnte der Konzern seine Firmenzentrale verlegen.

 

Zur News-Übersicht geht es hier.