Real-Übernahme durch SCP abgeschlossen

 

Die langen Verhandlungen über den Real-Verkauf sind beendet, die Übernahme der SB-Warenhäuser durch den Investor SCP ist nun offiziell. Der Deal bringt Metro 0,3 Mrd. Euro in die Kassen.

 

Die SCP Group ist damit alleinige Eigentümerin des Real-Geschäfts, des Digitalgeschäfts inklusive des Online-Marktplatzes real.de, der jedoch bereits an Kaufland weitergereicht wurde, sowie aller zu Real zugehörigen Gesellschaften. Das ergibt sich aus Mitteilungen der beteiligten Unternehmen. Der Abschluss der Transaktion für noch ausstehende sechs Objekte werde bis zum Spätsommer erfolgen, teilt Metro mit. Welche Standorte das sind, führt das Unternehmen nicht aus.

 

„Der erfolgreiche Abschluss der Transaktion ist ein weiterer wichtiger Schritt bei der Umsetzung unseres transformativen Konzepts für alle Real-Standorte. In den vergangenen Monaten konnten wir wesentliche Fortschritte bei der Ausarbeitung unseres Geschäftsplans machen. Unser Schwerpunkt liegt nun auf der erfolgreichen Umsetzung des Transformationsprozesses,“ sagt Marjorie Brabet-Friel, CEO der SCP Group, laut einer Mitteilung. „Mit dem Abschluss des Erwerbs übernimmt das neue Managementteam unter CEO Bojan Luncer die operative Führung von Real.“

 

Alle rund 34.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter behalten ihre gültigen Verträge zu den bisherigen Konditionen, betont SCP. Die Gewerkschaft Verdi allerdings warnt vor dem Verlust von Arbeitsplätzen.

 

Zur News-Übersicht geht es hier.