Migros-Gruppe will Globus und Depot verkaufen

Die Migros-Gruppe will verstärkt in ihr Kerngeschäft und den Online-Handel investieren. Das teilt das Unternehmen mit. Im Rahmen der regelmäßigen Portfolio-Überprüfung sucht es deshalb für mehrere Tochterunternehmen neue Eigentümer. 

 

Konkret geht es um Globus, die Gries Deco Gruppe (Depot), Interio und m-way - sie sollen in neuer Hand erfolgreich weiterentwickelt werden, wie es heißt. Die Verwaltung des Migros-Genossenschafts-Bundes hat entschieden, die entsprechenden Verkaufsprozesse einzuleiten. Die Migros habe die betreffenden Unternehmen in den letzten Jahren im anspruchsvollen Marktumfeld weiterentwickelt, so dass diese gut positioniert und für die Zukunft gerüstet seien, so die Mitteilung. Gleichzeitig seien jedoch die Synergien mit dem Migros-Kerngeschäft eher gering.

 

"Unsere Analysen haben gezeigt, dass diese Unternehmen ausserhalb der Migros-Gruppe bessere Erfolgsaussichten haben. Die Migros ist heute nicht mehr die beste Eigentümerin", sagt dazu Fabrice Zumbrunnen, Präsident der Generaldirektion des Migros-Genossenschafts-Bundes. "Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass wir starke neue Eigentümer finden, welche über die Basis und das Know-how für die erfolgreiche Weiterentwicklung der Unternehmen verfügen."

 

Die Migros-Gruppe will damit ihren strategischen Fokus schärfen. Sie setzt auf eine verstärkte Profilierung im Kerngeschäft, den Ausbau des Convenience-Segments, der digitalen Vertriebskanäle und des Gesundheitsbereichs sowie die Weiterentwicklung der Fachmärkte Do it + Garden, OBI, melectronics, micasa, SportXX und Bike World. Der Verkauf soll auch Mittel freisetzen, um verstärkt in diese Geschäftsfelder investieren zu können.

 

Zur News-Übersicht geht es hier.