Kaufland will nach Real-Übernahme mehr Geld von Lieferanten

 

Der Händler will offenbar die Konditionen mit seinen Lieferanten neu verhandeln. Für jeden Real-Markt, den er übernimmt, soll laut einem Bericht der Lebensmittel Zeitung Geld fließen. 

 

Noch bevor die Übernahme von Real-Märkten durch Kaufland in trockenen Tüchern ist, fordert das zur Schwarz-Gruppe gehörende Unternehmen einen Beitrag von den Lieferanten. Die Vorstellungen sind laut Bericht durchaus konkrete: Ein Prozentsatz vom Umsatz soll pro übernommenem Markt fällig werden. Das kann nach Berechnungen der Lebensmittel Zeitung zwischen 0,01 und 0,02 Prozent bezogen auf den mit dem Händler gemachten Bruttoumsatz ausmachen. Für Kaufland dürfte in Summe ein gut dreistelliger Millionenbetrag dabei herausspringen.

 

Klar ist: Alle Vereinbarungen stehen noch unter Vorbehalt der Entscheidung des Kartellamts, das bislang nur die Anmeldung der Übernahme von 101 Real-Märkten durch Kaufland vorliegen hat.

 

Zur News-Übersicht geht es hier.

Zum Weiterlesen

Weihnachtsgeschäft

Frühe Suche nach Geschenken

Weihnachtsgeschenke und Christbaumschmuck auf den letzten Drücker? Nicht in diesem Jahr: Jeder dritte Deutsche (33 Prozent) hat sich 2020 vorgenommen, wesentlich früher mit der Weihnachtsplanung zu beginnen, so eine neue repräsentative Umfrage.

Onlinehandel

Mehrheit shoppt auf Marktplätzen

Der stationäre Handel hat wieder geöffnet, doch die Deutschen kaufen weiter verstärkt online ein. 58 Prozent von ihnen shoppen derzeit regelmäßig im Internet – genauso viele wie während des Lockdowns, so eine neue repräsentative Studie. Krisengewinner sind die großen Marktplätze.

HDE-Konsumbarometer

Langsam auf Erholungskurs

Wie schon in den vergangenen Monaten bleibt die Verbraucherstimmung auch im August nach dem starken Einbruch zu Beginn der Coronakrise auf Erholungskurs, zeigt das HDE-Konsumbarometer. Allerdings verlangsamt sich das Tempo des Anstiegs im Vergleich zum Vormonat.

Betafashion

Maschinist im Emotionsgeschäft

Der coronabedingte Umsatzdruck zwingt Industrie und stationären Multilabelhandel zur Kooperation. Sebastian Rieder (l.) und sein Start-up Betafashion bieten mit ihrer intelligenten In-Season-Management-­Software eine Lösung der Stunde.

Standortpolitik

„Kein Mensch muss zum Einkaufen noch in die Stadt kommen“

Nach den Coronabeschränkungen kehrt allmählich Leben zurück in die Einkaufsstraßen. Doch es ist ein verhaltenes Comeback. Michael Reink, Standort- und Verkehrsexperte des HDE, über die Folgen der Krise für unsere Zentren.