Aldi erobert die USA

 

Anfang Juli feierte Aldi in den USA die Eröffnung des 2000. Markts. Nun gab der Discounter bekannt, die Expansion in neuen Regionen weiter "aggressiv" forcieren zu wollen.

 

Noch in diesem Jahr sollen die ersten Geschäfte im Bundesstaat Arizona eröffnet werden, kündigte Jason Hart, US-Chef von Aldi, ab. Damit ist Aldi dann in 37 US-Bundesstaaten vertreten. Starten will das Familienunternehmen mit vier Läden im Großraum Phoenix, berichtet das Handelsblatt. Das Unternehmen kündigt in einer Mitteilung an, sein „aggressives Wachstum“ fortsetzen zu wollen. Insgesamt sind bis Ende des Jahres 70 neue US-Geschäfte geplant. Im kommenden Jahr will Aldi zudem ein weiteres Distributionszentrum und ein regionales Hauptquartier in Loxley in Alabama eröffnen.

 

Rivale Lidl konzentriert sich bislang auf die Ostküste der USA, wo das Unternehmen 103 Geschäfte betreibt. Wie das Handelsblatt berichtet, hat Lidl zurzeit den Großraum um New York als wichtiges Ziel ausgemacht. In den kommenden zwei Wochen sind zwei Neueröffnungen in New York anberaumt, hinzu kommen zwei Märkte in New Jersey. Bis Ende Juli eröffnet zudem ein Markt in Fairfax in Virginia. Aldi hat sich zum Ziel gesetzt, bis Ende des Jahres 2022 der drittgrößte Lebensmittelhändler in den USA hinter Walmart und Kroger zu werden.

 

Zur News-Übersicht geht es hier.