Investor will mindestens 67,5 Prozent der Metro-Anteile übernehmen

Der tschechische Milliardär Daniel Kretinsky will mindestens zwei Drittel von Metro übernehmen. Das teilt seine Beteiligungsgesellschaft EP Global Commerce mit. Das Angebot unterliegt demnach einer Mindestannahmeschwelle von 67,5 Prozent aller Stammaktien.

 

Aktionären bietet Kretinsky pro Stammaktie einen Preis von 16 Euro. Pro Vorzugsaktie erhalten die Anteilsinhaber 13,80 Euro. Insgesamt entspricht das Angebot damit einem Eigenkapitalwert von rund 5,8 Mrd. Euro. Die Annahmefrist für das freiwillige öffentliche Übernahmeangebot läuft noch bis zum 7. August. Das Angebot untersteht auch einer fusionskontrollrechtlichen Zustimmung. 

 

Metro teilt mit, das Angebot prüfen zu wollen. Der Großhandelskonzern rät in einer Mitteilung den Anteilsinhabern erneut, vorerst keine Maßnahmen zu ergreifen.

 

Zur News-Übersicht geht es hier.