Drogeriekette DM bietet Zahlung mit Alipay an

In den mehr als 1.970 DM-Märkten in Deutschland können Kunden ab sofort komfortabel mit Alipay zahlen. Das teilt das Unternehmen mit. Damit ergänzt Deutschlands größter Drogeriemarkt die bestehenden Zahlungsarten um die bei Chinesen beliebte Mobile-Payment-Lösung.

 

"Sowohl Besuchern aus China als auch den in Deutschland lebenden Chinesen, die bei uns einkaufen, bieten wir mit Alipay eine Zahlungsart an, mit der sie vertraut sind", erklärt Martin Dallmeier, als DM-Geschäftsführer verantwortlich für das Ressort Finanzen und Controlling, die Beweggründe für die Einführung von Alipay.

 

Roland Palmer, Head of Alipay Europe, spricht von wachsenden Konsumentenausgaben über Alipay in Deutschland. Die Einführung der Payment-Lösung bei DM sei daher ein logischer Schritt: "Bereits 2020 werden pro Jahr voraussichtlich mehr als 160 Millionen Chinesen ins Ausland reisen – viele davon auch nach Europa und Deutschland."
 

Alipay versorgt gemeinsam mit lokalen E-Wallet-Partnern weltweit mehr als eine Milliarde Nutzer. Das Unternehmen wurde 2004 gegründet und gehört zur Ant Financial Services Group, dem Fintech-Zweig der Alibaba Group – Asiens
größter Handels- und Kommunikationsplattform. In Deutschland bieten laut Alipay schon mehrere Tausend Einzelhändler den Bezahldienst an. Kooperationen bestehen demnach bislang unter anderem mit Breuninger, Kaufhof, Rossmann, Müller, WMF, Zwilling, The North Face, Timberland und Promod.

 

Zur News-Übersicht geht es hier.