Marketingchef von Galeria Karstadt Kaufhof geht

Der Marketingchef von Galeria Karstadt Kaufhof verlässt das Unternehmen. Paul Stahala geht, wie er selbst Berichten zufolge erklärt hat. Der Manager wird selbstständiger Unternehmer. Wie es bei Galeria Karstadt Kaufhof im Marketing weitergeht, ist vorerst unklar.

 

Stahala hatte den Posten als Chef bei Galeria Karstadt Kaufhof erst Ende 2018 übernommen. Nun ist Schluss. Der Manager wird den Konzern, der seit Juni 2019 nach einem eine Milliarde Euro schweren Übernahmedeal komplett von der Signa Holding um Gründer Ree Benko kontrolliert wird, wieder verlassen. Nachdem er zuvor leitende Marketingfunktionen bei Unternehmen wie SportScheck und Saturn innehatte, wagt Stahala nun den Gang in die Selbstständigkeit. Künftig will er als Coach und Berater arbeiten und Unternehmen zum Beispiel bei der Teamentwicklung unterstützen. 

 

Zur News-Übersicht geht es hier.

Zum Weiterlesen

Coronakrise

Einzelhandel startet Jobbörse

Das EHI hat in Zusammenarbeit mit dem Handelsverband Deutschland (HDE) die kostenlose Jobbörse "Gemeinsam handeln" entwickelt. Die Vermittlungs-Plattform richtet sich speziell an Unternehmen, die vorübergehend Personal suchen oder Personalpartnerschaften eingehen möchten.

Coronakrise

Handel mit Vermietern im Gespräch

Meldungen über Unternehmen, die wegen geschlossener Geschäfte aktuell keine Mietzahlungen leisten, häufen sich. Der German Council of Shopping Places (GCSP) und das EHI haben nachgefragt. Ergebnis: Die Mehrheit der Handelsunternehmen geht aktiv auf die Vermieter zu.

Gastbeitrag

Wie sich Händler vor Online-Betrügern schützen können

Betrugsfälle nehmen im E-Commerce immer weiter zu, ein großes Problem ist der Identitätsdiebstahl. Wie sich Händler davor schützen können, erklärt Frank S. Jorga, Gründer der IT-Sicherheitsfirma WebID Solutions, im Gastbeitrag.

Coronakrise

Karstadt Kaufhof sucht Schutz unter Rettungsschirm

Die Corona-Krise setzt dem angeschlagenen Warenhauskonzern Galeria Karstadt Kaufhof schwer zu. Das Unternehmen verliert durch die staatlich angeordneten Ladenschließungen viel Geld. Jetzt soll ein Schutzschirmverfahren das Überleben sichern helfen.

Studie

Wie sich der E-Commerce nach Corona entwickeln könnte

Covid-19 hat Deutschland fest im Griff. Auch der Onlinehandel befürchtet als Folge der Pandemie-Maßnahmen mittlerweile massive Umsatzrückgänge. Der E-Commerce-Dienstleister Arvato Supply Chain Solutions skizziert in seiner Analyse mögliche Szenarien für die Zeit nach dem Virus.