HDE: Verbraucher bleiben weiter skeptisch

Die Verbraucherstimmung in Deutschland bleibt nach dem neuen Tiefststand zu Jahresbeginn im Februar stabil. Das zeigt das aktuelle HDE-Konsumbarometer. Insgesamt ist die Stimmung aber deutlich schlechter als im Jahr 2019.

 

Das HDE-Konsumbarometer verbessert sich im Februar um marginale 0,1 Punkte. Nach dem bisherigen Tiefststand im Januar hat sich die Stimmung der Konsumenten in Deutschland damit erst einmal zumindest nicht weiter verschlechtert. Negativ allerdings entwickelt sich insbesondere die Anschaffungsneigung. Deutlich positiver dagegen zeigen sich im Februar die Konjunktur- und Einkommenserwartungen der Verbraucher.

 

Offenbar sind die Verbraucher noch skeptisch, was die mittelfristige Entwicklung angeht. Viele bauen deshalb eher ein Finanzpolster auf, um für etwaige finanziell angespannte Phasen im Laufe des Jahres gerüstet zu sein. Deutliche Impulse vom privaten Konsum sind damit in den kommenden Monaten nicht zu erwarten.

 

Das HDE-Konsumbarometer erscheint monatlich und basiert auf einer Umfrage unter 2.000 Personen zur Anschaffungsneigung, Sparneigung, finanziellen Situation und anderen konsumrelevanten Faktoren. Es bildet nicht das aktuelle Verbraucherverhalten ab, sondern die erwartete Stimmung in den kommenden drei Monaten. Mehr Informationen gibt es hier.

 

Zur News-Übersicht geht es hier.

Zum Weiterlesen

Bildergalerie

So sieht die neue Discounter-Mode aus

Die Discounter Aldi Nord und Lidl haben eigene Mode-Kollektionen auf den Markt gebracht. Während Lidl die Produkte regulär in den Filialen und im Online-Shop verkauft, sind die Teile der Aldi-Kollektion ausschließlich im Rahmen von Gewinnspielen erhältlich.

Plattformökonomie

Von der Kraft des Netzwerkeffekts

Ob Facebook, Amazon oder Airbnb – hinter jeder digitalen ­Plattform verbirgt sich ein komplexes System. Für das rasche ­Wachstum sorgt ein Zusammenspiel verschiedener Effekte, sowohl auf Anbieter- als auch auf Nachfrageseite. Der Netzwerkeffekt steht dabei im Zentrum.

Herbstprognose

Warum der HDE trotz Coronakrise mit Wachstum rechnet

Trotz der Coronakrise rechnet der Handelsverband Deutschland (HDE) für das laufende Jahr mit einem Umsatz im Einzelhandel von knapp 552 Milliarden Euro - und damit mit rund 1,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Lage sei jedoch in einzelnen Branchen sehr verschieden, heißt es.

E-Commerce

Die größten Onlineshops wachsen zweistellig

Die hundert größten Onlineshops im deutschen E-Commerce konnten auch im Jahr 2019 ein zweistelliges Umsatzwachstum erwirtschaften. Die Steigerung im Vergleich zum Vorjahr beträgt 11,6 Prozent bei einem Gesamtjahresumsatz von 37,52 Milliarden Euro, so eine neue Studie.

Umfrage

Herzen der Deutschen schlagen für die Innenstädte

Welchen Einfluss hat Corona auf das Kaufverhalten und die Entwicklung der Innenstädte? Eine neue Umfrage hat mehr als 5.600 Konsumenten um ihre Meinung gebeten. Fast 90 Prozent der Befragten ist eine lebendige Innenstadt wichtig.