Aldi und Lidl führen Preiskrieg

Der Lebensmittelhandel kämpft um Kunden und setzt dabei auf immer knapper kalkulierte Sonderangebote. Angetrieben wird der Preiskampf vor allem von Aldi und Lidl. Dabei war es zuletzt ruhig an der Preisfront, wie Handelsexperte Boris Planer vom Analysehaus Edge by Ascential der Deutschen Presse-Agentur sagt: "Der Lebensmittelhandel hat sich in den vergangenen Jahren relativ zurückgehalten mit Preiskriegen, weil die Händler sehr viel Geld in die digitale Transformation und die Aufwertung ihrer Läden stecken mussten."

 

Aldi hat seine Preisstrategie grundlegend geändert. Hatte der Discount-Marktführer lange in Kauf genommen, dass ihn die Konkurrenz mit Sonderangeboten immer wieder vorführte, ist er nun in die Preiskämpfe eingestiegen. Doch kaum bringt Aldi ein Sonderangebot auf den Markt, nutzt ein Wettbewerber die Gelegenheit, es zu unterbieten - Aldi muss nachziehen. Die "Lebensmittel Zeitung" schreibt von einem "erbitterten Streit um die Preishoheit im Discount-Geschäft". Die Deutsche Presse-Agentur zitiert Handelsexperte Planer: "Aldi verteidigt seinen Markenkern: Dass der Kunde darauf vertrauen kann, nirgendwo anders einen besseren Deal zu kriegen".