Virtuelle Messe für Einzelhändler und Marken

 

Die Einkaufsplattform Ankorstore, die die Lieferantenbeziehungen zwischen Marken und Einzelhändlern einfacher gestalten will, veranstaltet vom 3. bis zum 6. September eine rein virtuelle Messe. Die Liftdays sollen vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie und damit möglicher Absagen von Messen im Herbst eine kostengünstige Alternative zur Vernetzung bieten, heißt es in einer Mitteilung des Start-ups Ankorstore.

 

“Stellen Sie sich vor: Sie treffen Unternehmensvertreter aus der ganzen Welt, tauschen sich mit neuen noch unbekannten und kleinen aber auch großen Markenvertretern aus und kaufen direkt Waren – das ganze ohne zu Reisen und ohne Auswirkungen auf Ihren Cashflow”, preist Mateusz Witjes, Country Manager Deutschland von Ankorstore, die virtuelle Messe. 

 

Das Besondere im Vergleich zu anderen Online-Messen sei, dass der Bedarf an Waren für das diesjährige Weihnachtsgeschäft direkt gestillt werden könne. Besonders kleinere Händler profitierten von dem geringen Mindestbestellwert von 100 Euro sowie dem 60-tägigen Zahlungsziel, so Witjes.

 

Die Plattform von Ankorstore ist nach Angaben des Unternehmens spezialisiert auf die Bereiche Lebensmittel, Schönheitspflege, Haushaltswaren und Konfektion. Sie vereine mittlerweile mehr als 1000 Marken und 10.000 Einzelhändler.

 

Mehr Informationen und eine Anmeldemöglichkeit für die virtuelle Messe gibt es hier.

 

Zur News-Übersicht geht es hier.

Mehr Nachrichten zur Coronakrise

Coronapandemie

Wie die neue Normalität beim Einkaufen aussieht

30 Prozent der deutschen Großstädter kaufen weniger im stationären Einzelhandel ein, besonders der Lebensmittel-Onlinehandel ist ein Krisengewinner und bewusster Konsum liegt im Trend - das sind Ergebnisse einer Umfrage der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft (PwC).

Gastbeitrag

Worauf es nach Corona bei der Kundenbindung ankommt

Laut einer aktuellen ifo-Umfrage sieht rund jeder fünfte Einzelhändler seine Existenz durch die Corona-Krise gefährdet. Umsätze schwinden, die Kundenbindung droht verloren zu gehen. Wie sich das verhindern lässt, erklärt Bernhard Egger vom Softwareunternehmen BSI im Gastbeitrag.

Initiative ZukunftHandel

Wie HDE und Google gemeinsam die Digitalisierung des Handels vorantreiben

Die Coronakrise trifft viele Einzelhändler in Deutschland hart – vor allem jene, die nur wenig digitalisiert sind. Vor diesem Hintergrund bieten der Handelsverband Deutschland (HDE) und der Internet-Konzern Google ein Digitalisierungsprogramm an: die Initiative ZukunftHandel.

DHK Retail Hub

Worauf es im Weihnachtsgeschäft 2020 ankommt

Etliche Händler kämpfen angesichts der Coronakrise und ihrer Folgen noch immer ums Überleben. Große Hoffnungen ruhen daher auf dem diesjährigen Weihnachtsgeschäft. Worauf es dabei ankommt, erklärt Butlers-Gründer Wilhelm Josten im Expertengespräch des DHK Retail Hub.

Sechs-Punkte-Plan

Wie Verbände die Innenstädte retten wollen

Die Coronapandemie hat den stationären Handel in eine tiefe Krise gestürzt. Der Handelsverband Deutschland (HDE) will gemeinsam mit anderen Verbänden ein Sterben der Innenstädte verhindern: Sie rufen zur Kooperation auf und fordern von der Bundesregierung ein Rettungspaket.