Real bietet Einkauf an der Theke ohne Verpackung

Ab sofort können Real-Kunden in ganz Deutschland an den Frischetheken Lebensmittel in selbst mitgebrachte Mehrwegbehälter verpacken lassen. Das teilt das Unternehmen mit. „Frische unverpackt“ heißt das Konzept, das Real schon seit September 2018 getestet hat und mit dem das Unternehmen einen Beitrag zur Vermeidung von Plastikabfällen leisten will. Dafür wurden in den vergangenen Monaten neben der Möglichkeit, Mehrwegbehälter an den Bedientheken zu nutzen, unter anderem Mehrwegnetze für die Obst- und Gemüseabteilung eingeführt.

 

Darüber hinaus besteht die Option, in den Real-Märkten, in denen heiße Getränke angeboten werden, diese in selbst mitgebrachte Mehrwegbecher abzufüllen. „Nachhaltigkeit ist für Real eine Haltung“, so Real-CEO Patrick Müller-Sarmiento. „Dazu gehört auch, bei Verpackungsmaterialien auf Plastikabfälle so weit wie möglich zu verzichten. Unsere Entscheidung, den Einkauf mit Mehrwegbehältern an den Bedientheken zu ermöglichen, lag für uns daher auf der Hand.“

 

Um hygienische Risiken den gesetzlichen Vorgaben entsprechend vollständig zu vermeiden, wurde ein einfacher, jedoch höchst effektiver Ablauf eingeführt: Der Kunde stellt hierfür seinen Mehrwegbehälter geöffnet auf ein gesondertes Tablett, das als Hygienebarriere dient. Ist das Gefäß augenscheinlich sauber, nimmt der Mitarbeiter das Tablett über die Theke, tariert das Gewicht von Tablett und Behälter aus und legt die Ware hinein. Die Dose wird mit dem Waagenbon versehen und der Mitarbeiter reicht die Bestellung wieder auf dem Tablett über die Theke zurück an den Kunden. Der Behälter des Kunden kommt dadurch zu keinem Zeitpunkt mit der Theke in Berührung. Als weitere Maßnahme dürfen die Behälter nicht innerhalb der verschiedenen Frischetheken weiter gereicht werden. Zudem dürfen Lebensmittel, die sich gegenseitig beeinflussen können, nur auf ausdrücklichen Kundenwunsch in eine Mehrwegdose gefüllt werden.

 

Zur News-Übersicht geht es hier.