Mister Spex treibt Offline-Expansion voran

 

Mister Spex hat kürzlich eine Finanzierungsrunde in Höhe von 65 Millionen Euro abgeschlossen. Nun will der Online-Optiker sein Filialnetz massiv ausweiten.

 

Das Büll Family Office führte unter Beteiligung von bestehenden Investoren (unter anderem Grazia Equity, Stephan Schambach und Ehssan Dariani) die Eigenkapital-Finanzierungsrunde an. Global Growth Capital stellte zudem Senior Debt bereit. Nach einem Geschäftsjahr 2018 mit positivem bereinigten EBITDA und signifikantem Wachstum will der Marktführer in Europa die weitere Store-Expansion sowie die Internationalisierung vorantreiben.

 

„Mithilfe der aktuellen Finanzierungsrunde werden wir unser Wachstum weiter ausbauen. Dabei haben wir drei klare Investitionsschwerpunkte: die Store-Expansion, die Internationalisierung und den weiteren Ausbau der Logistik", so  Dirk Graber, Gründer und Geschäftsführer von Mister Spex. Anfang August eröffnete das Unternehmen einen neuen Store in Frankfurt am Main und betreibt nun elf stationäre Standorte in Deutschland. Geplant ist, so berichtet das Online-Magazin neuhandeln.de., die Zahl der Stores bis Ende des Jahres 2020 auf insgesamt 40 Ladengeschäfte in Deutschland zu steigern.

 

Zur News-Übersicht geht es hier.