Metro-Großaktionäre schließen sich zusammen

Im Übernahmepoker um Metro haben sich die beiden Großaktionäre Beisheim und Meridian die angekündigte Bündelung ihres Aktienpakets jetzt vollzogen. Das geht aus einer Pflichtmitteilung hervor. Demnach kontrollieren sie nun 20,63 Prozent der Stimmrechte. Offenbar haben die Unternehmen also bereits erste Aktien dazugekauft: Am Montag noch hatten beide zusammen 20,56 Prozent an Metro gehalten.

 

Damit stellen sich die beiden Großaktionäre gegen das Übernahmeangebot des tschechischen Investors. Dieser hatte Aktionären angeboten, ihre Anteile abkaufen zu wollen, um die Mehrheit am Konzern zu erlangen. Der Investor hatte insgesamt rund 5,8 Mrd. Euro geboten. Die Metro-Führung hatte allerdings ihren Aktionären geraten, das Angebot nicht anzunehmen.

 

Zur News-Übersicht geht es hier.