Ifo-Geschäftsklima hellt sich weiter auf

 

Die Stimmung in deutschen Unternehmen hat sich im August weiter aufgehellt. Das Ifo-Geschäftsklima stieg im Vergleich zum Juli um 2,2 Punkte auf 92,6 Zähler, wie das Ifo-Institut mitteilt. Es ist der vierte Anstieg in Folge - nach einem drastischen Einbruch in der Coronakrise.

 

"Die deutsche Wirtschaft ist auf Erholungskurs", kommentiert Ifo-Präsident Clemens Fuest. Die Unternehmen bewerteten sowohl ihre aktuelle Lage als auch die Aussicht für das nächste halbe Jahr besser. Die Stimmung unter den Unternehmenslenkern sei weiter im Aufwind, ergänzt Fuest.
 

Stimmung im Handel nur leicht besser

In der Industrie, bei Dienstleistern und am Bau sind die Aussichten demnach deutlich besser. Im Handel war die Stimmung zwar auch besser, sie stieg aber nur leicht. Im Großhandel trübte sie sich sogar etwas ein. Das Ifo-Geschäftsklima gilt als der wichtigste konjunkturelle Frühindikator Deutschlands. Jeden Monat werden etwa 9.000 Unternehmen nach ihrer wirtschaftlichen Einschätzung befragt.

 

Am Dienstagmorgen hat das Statistische Bundesamt den drastischen Einbruch der deutschen Wirtschaft im zweiten Quartal im Grundsatz bestätigt. Allerdings fiel er mit minus 9,7 Prozent etwas weniger heftig aus als bisher bekannt. Ökonomen rechnen im zweiten Halbjahr mit einer deutlichen Konjunkturerholung.

 

Zur News-Übersicht geht es hier.

Mehr Nachrichten zur Coronakrise

Coronapandemie

Wie die neue Normalität beim Einkaufen aussieht

30 Prozent der deutschen Großstädter kaufen weniger im stationären Einzelhandel ein, besonders der Lebensmittel-Onlinehandel ist ein Krisengewinner und bewusster Konsum liegt im Trend - das sind Ergebnisse einer Umfrage der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft (PwC).

Gastbeitrag

Worauf es nach Corona bei der Kundenbindung ankommt

Laut einer aktuellen ifo-Umfrage sieht rund jeder fünfte Einzelhändler seine Existenz durch die Corona-Krise gefährdet. Umsätze schwinden, die Kundenbindung droht verloren zu gehen. Wie sich das verhindern lässt, erklärt Bernhard Egger vom Softwareunternehmen BSI im Gastbeitrag.

Initiative ZukunftHandel

Wie HDE und Google gemeinsam die Digitalisierung des Handels vorantreiben

Die Coronakrise trifft viele Einzelhändler in Deutschland hart – vor allem jene, die nur wenig digitalisiert sind. Vor diesem Hintergrund bieten der Handelsverband Deutschland (HDE) und der Internet-Konzern Google ein Digitalisierungsprogramm an: die Initiative ZukunftHandel.

DHK Retail Hub

Worauf es im Weihnachtsgeschäft 2020 ankommt

Etliche Händler kämpfen angesichts der Coronakrise und ihrer Folgen noch immer ums Überleben. Große Hoffnungen ruhen daher auf dem diesjährigen Weihnachtsgeschäft. Worauf es dabei ankommt, erklärt Butlers-Gründer Wilhelm Josten im Expertengespräch des DHK Retail Hub.

Sechs-Punkte-Plan

Wie Verbände die Innenstädte retten wollen

Die Coronapandemie hat den stationären Handel in eine tiefe Krise gestürzt. Der Handelsverband Deutschland (HDE) will gemeinsam mit anderen Verbänden ein Sterben der Innenstädte verhindern: Sie rufen zur Kooperation auf und fordern von der Bundesregierung ein Rettungspaket.