Douglas schließt 70 Filialen

 

Douglas will 70 seiner insgesamt 2.400 Filialen bis Ende des Jahres 2020 schließen. Die Geschäfte arbeiten profitabel, doch hätten sie keine Entwicklungsperspektive.

 

Europas größte Parfümeriekette hat ihr Filialnetz analysiert und 70 Geschäfte ausgemacht, die keine Zukunftsperspektive mehr haben, berichtete zuerst das Manager Magazin. Gründe dafür sind sinkende Passantenfrequenzen in den Innenstädten und die wachsende Konkurrenz im Onlinehandel. Einem großen Teil der betroffenen Mitarbeiter soll eine Anschlussbeschäftigung in anderen Filialen angeboten werden. 

 

Douglas-CEO Tina Müller verjüngt das Unternehmen umfassend und konzentriert sich in diesem Zuge verstärkt auf die Stärkung des Onlinegeschäfts. Strategisch fokussiert sich Müller auf Services, Flagship-Stores und das gehobene Segment. Ende Juli gab Douglas den Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an Niche Beauty, einem aufstrebenden Onlineportal für Luxuskosmetik bekannt. 2018 übernahm Douglas Parfümdreams. 

 

Zur News-Übersicht geht es hier.