Arbeitsgemeinschaft Mittelstand: Mit dualem Ansatz durch die Krise

 

Die Coronakrise schränkt das gesellschaftliche Leben und die Wirtschaft weiter ein. Um Gesundheitsschutz und Wirtschaft miteinander zu verbinden, schlagen die in der Arbeitsgemeinschaft Mittelstand vereinten zehn Spitzenverbände der Deutschen Wirtschaft der Politik eine Zusammenarbeit an. Der duale Ansatz, also das gemeinschaftliche Engagement von Wirtschaft und Staat, habe sich schon zuvor bewährt. Etwa bei der Berufsausbildung oder bei der Integration von Geflüchteten.

 

Bei der aktuellen Herausforderung liege es nahe, Wege aus der Krise in engster Zusammenarbeit zu finden, heißt es seitens der Verbände. Neben der kurzfristig zu lösenden Frage, wie eine Lockerung der eingeführten Beschränkungen unter Abwägung aller relevanten Aspekte erfolgen sollte, gehe es vor allem um die mittel- und längerfristig anzupassenden Rahmenbedingungen, um den Mittelstand als wirtschaftlichen Stabilitätsanker zu erhalten. Dazu sei es wichtig, ihn mit einem Belastungsmoratorium während der Krise von bürokratischen und materiellen Lasten zu befreien und mit einer zukunftsweisenden Infrastruktur auszustatten.

 

Zur News-Übersicht geht es hier.

Zum Weiterlesen

Handelsarchiv

Dokumente zur Coronakrise gesucht

Für das im Aufbau befindliche „Archiv des deutschen Handels“ sucht der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Berlin-Brandenburg, Nils Busch-Petersen, Dokumente aus der Coronakrise. Er bittet alle Händler, relevante Erinnerungen zur Verfügung zu stellen.

Krisenhilfe

Wie Händler an KfW-Kredite kommen

Die beiden Kreditinstitute der ANWR Gruppe, DZB Bank und Aktivbank, haben eine Akkreditierung zur Vergabe von KfW-Krediten erhalten. Die ANWR Gruppe ist damit über ihre beiden Banken in der Lage, die Händler direkt mit KfW-Mitteln zu unterstützen.

E-Commerce

Facebook startet Plattform für Online-Shops

Shoppen direkt bei Facebook: Das Netzwerk macht es Händlern in der Coronakrise leichter, Online-Shops einzurichten. Mit 2,6 Milliarden Nutzern könnte Facebook die Gewichte im Online-Handel verschieben - und bekommt zugleich Zugang zu neuen Daten über das Kaufverhalten.

Coronakrise

HDE lehnt Einschränkung von Werkverträgen ab

Der Handelsverband Deutschland (HDE) warnt vor weiteren Regulierungen bei Werkverträgen mit der Begründung des Kampfes gegen die Verbreitung des Coronavirus in der Fleischwirtschaft. Der Vorschlag ginge am Ziel vorbei, heißt es.

Studie

Wie sich das Einkaufen nach der Krise verändern wird

Social Distancing und Maskenpflicht haben das Einkaufserlebnis im stationären Handel stark verändert, zugleich erfuhren viele Online-Händler großen Zulauf. Was die Verbraucher sich für ihren Einkauf nach der Krise wünschen, zeigt eine aktuelle Studie des digitalen Handelsunternehmens QVC.