Rossmann beendet Kooperation mit Amazon

Die Drogeriemarktkette Rossmann beendet nach zwei Jahren die Zusammenarbeit mit dem US-Versandhändler Amazon. Der Süddeutschen Zeitung sagte der designierte Rossmann-Chef Raoul Roßmann, diese spezielle Art der ultraschnellen Zustellung nach Warenbestellung wünschten sich die Rossmann-Kunden nicht. "Die Kunden gehen lieber in die Märkte und wollen keinen Aufpreis zahlen, um sich die Sachen ins Büro liefern zu lassen". so Roßmann. Amazon bestätigte das Ende der Kooperation.

 

Rossmann kündigte zudem an, Maßnahmen gegen das steigende Plastikmüllaufkommen ergreifen zu wollen. Geplant seien etwa kostenlose Sticker, die auf Mülltonnen geklebt werden könnten, um zu zeigen, welcher Müll in welche Tonne gehört. Die zweitgrößte deutsche Drogeriemarktkette fordert außerdem eine Gesetzesänderung für wiederverwendbares Plastik mit dem Ziel, die Anforderungen an die Hygienestandards von recycelbarem Kunststoff (Rezyklat) abzusenken. Bisher dürfen Kosmetika nur in lebensmitteltauglichem Rezyklat verpackt werden. Das hält Raoul Roßmann für übertrieben.

 

Zur News-Übersicht geht es hier.