Bonprix steigert Umsatz

Die Bonprix Handelsgesellschaft mbH blickt auf ein gutes Geschäftsjahr 2018/19 zurück. Wie das Unternehmen mitteilt, verzeichnet es in seinem Abschluss zum 28. Februar auf vergleichbarer Basis ein  Umsatzwachstum von 3,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Nach vorläufigen Berechnungen steigert bonprix damit die Erlöse von rund 1,56 Milliarden Euro auf über 1,57 Milliarden Euro (IFRS) und legt somit auch nominell leicht zu.

 

Die Modemarke, die zur Otto Group gehört, erzielt ihre hohen Zuwächse vor allem auf osteuropäischen Märkten wie Polen und Tschechien. Die Rendite (EBT) bewegt sich wie bereits im Vorjahr stabil in einem Zielkorridor zwischen drei und fünf Prozent. Auch auf das laufende Geschäftsjahr 2019/20 blickt bonprix optimistisch. „Wir freuen uns über das solide Wachstum und die stabile Rendite im vergangenen Geschäftsjahr. Die positiven Entwicklungen in vielen unserer umsatzstarken Märkte zeigen, dass wir mit unserem internationalen Geschäftsmodell auch unter teilweise herausfordernden Rahmenbedingungen gut aufgestellt sind“, kommentiert Richard Gottwald, Vorsitzender der Geschäftsführung, die vorläufigen Zahlen. Auf dem deutschen Markt allerdings liegt der Umsatz von Bonprix leicht unter Vorjahresniveau. Dies sei unter anderem auf den langen und heißen Sommer zurückzuführen, der sich auch auf den Absatz der Modemarke in Deutschland ausgewirkt habe, heißt es.

 

Bonprix ist ein international agierender Modeanbieter und erreicht nach eigenen Angaben mehr als 35 Millionen Kunden in 30 Ländern. Das Unternehmen der Otto Group mit Sitz in Hamburg besteht seit 1986 und hat derzeit rund 3.900 Mitarbeiter weltweit.

 

Zur News-Übersicht geht es hier.