"Amazon Go"-Märkte wollen Barzahlung anbieten

"Amazon Go" ist eine von mehreren Initiativen von Amazon im stationären Einzelhandel. Das Konzept: Ein Laden ganz ohne Kasse. Kunden kommen in das Geschäft, nehmen sich Ware aus den Regalen und gehen wieder. Ihre Einkäufe werden dann automatisch von einem Konto abgebucht, das mit einer speziellen Smartphone-App verbunden ist. Barzahlung war bisher nicht möglich, aber genau das soll sich nun offenbar ändern.

 

Nach einem Bericht des Fernsehsenders CNBC will das Unternehmen in den "Amazon Go"-Läden künftig auch Bargeld akzeptieren. Wie genau die Zahlung dann ablaufen soll, ist unklar. Die FAZ schreibt, Hintergrund der Strategieänderung seien offenbar die zunehmenden Versuche in Amerika, gegen Geschäfte vorzugehen, die keine Barzahlung erlauben. Vor wenigen Wochen habe Philadelphia als erste amerikanische Stadt ein Gesetz verabschiedet, das Läden dazu zwingt, Bargeld zu akzeptieren. Auch in anderen amerikanischen Städten gebe es ähnliche Gesetzesvorhaben. Kritiker sagen, bargeldlose Geschäfte stellten eine Diskriminierung einkommensschwacher Menschen dar, die über kein Bankkonto und keine Kreditkarte verfügen. In Deutschland gibt es bislang noch keinen "Amazon Go"-Markt.

 

Zur News-Übersicht geht es hier.