Schmuckstücke des Ladenbaus

Eine Sammlung inspirierender Ladenbauprojekte des letzten Jahres präsentieren dlv – Netzwerk Ladenbau und Callwey-Verlag im neuen Band der Reihe Store Book.

19.03.2019

© © Münch+Münch / Jörg Baumann

Im Caviar House & Prunier-Experience Store wurden ausschließlich wertige Materialien, wie edles Echtholzfurnier, Leder und Glas, verwendet.

In diesem Jahr haben es 45 Projekte geschafft, mit ihrem Ladendesign und -konzept den Expertenbeirat zu überzeugen. Schmuckstücke wie der Caviar House & Prunier Experience Store am Frankfurter Flughafen oder der außergewöhnliche Schuhladen Lüke in Freiburg zeigen auf eindrucksvolle Weise, was im Ladenbau möglich ist. Sehr positiv aufgefallen sind der Jury auch die Einreichungen aus dem Getränkefachhandel sowie der Branche Bau- und Gartenmarkt, die es in diesem Jahr erstmals gab und von denen es jeweils ein Laden ins Store Book 2019 geschafft hat.

Neben den vielfältigen Läden bietet der Bildband einen Fachbeitrag des Handelsexperten und -beraters Wolf Jochen Schulte-Hillen. Kurzweilig erklärt er, wieso der Erfolg eines Ladens nicht allein von den äußeren Faktoren abhängt, wie etwa der Lage, sondern jeder Laden eine Schöpfung sein muss, die auf kreative Weise Kunden anlockt und begeistert.

Einige der im Buch von Expertin und handelsjournal-Autorin Cornelia Dörries vorgestellten Projekte fanden auch an anderer Stelle bereits Anklang. So ist beispielsweise der Hence Flagship-Store in Madrid für den EuroShop Retail Design Award nominiert und das inhabergeführte Mode- und Sporthaus L&T – Lengermann & Trieschmann in Osnabrück mit der Auszeichnung Store of the Year 2019 ausgezeichnet worden.

Das Store Book 2019 ist im Buchhandel und auf der Webseite des dlv – Netzwerk Ladenbau e.V. zum Preis von 89 Euro erhältlich.

Schlagworte: Point of Sale, Handel, Einzelhandel, Kundenbindung, Ladenbau

Kommentare

Ihr Kommentar