Ein Fest für den Handel

Große Gala: Die 14. Verleihung der Deutschen Handelspreise würdigte die Tradition und feierte die Innovation.

Von Ralf Kalscheur 08.01.2016

© S. Zieber / Fotolia; J Sarbach

Die jüngere Geschichte des Warenhauses in Deutschland ist eng mit dem Namen Lovro Mandac verknüpft. Unter der Führung des langjährigen Vorsitzenden der Geschäftsführung von Galeria Kaufhof nahm das traditionsreiche Unternehmen die Herausforderungen des Wandels an und stellte sich mit einem zeitgemäßen Konzept erfolgreich den Ansprüchen der Kunden an den Erlebniswert des Einkaufs. Lovro Mandac kämpfte seit 2010 überdies als Vizepräsident des HDE für lebendige Zentren, die das Shopping mit allen Sinnen auch im Zeitalter der Digitalisierung zukunftssicher erhalten. „Mr. Innenstadt“ nahm seinen Lifetime-Award von HDE-Präsident Josef Sanktjohanser sichtlich bewegt entgegen. Gerührt auch die 700 Gäste, die Mandac mit stehenden Ovationen verabschiedeten.

Der Handel öffnete aber auch ein neues Kapitel im festlichen Rahmen des Abends. Erstmals wurde der Innovationspreis verliehen. Das Plenum stimmte über die Vergabe des Publikumspreises per Smartphone ab. Gewinner der mobilen Wahl wurde das junge Unternehmen About You, das mit einem offenen Geschäftsmodell im E-Commerce-Markt überzeugte. Der Fashion-Shop personalisiert seine Kundenansprache auf innovative Weise, indem er den Usern relevante und maßgeschneiderte Inhalte anzeigen lässt. Die Mode- und Style-Apps für die individuelle Fashionberatung lässt About You in einem externen Developer-Center entwickeln.

Am Puls der Zeit operiert auch Aktiv-Schuh – seit 115 Jahren schon. Der Schuhfachhandel läuft in vierter Familiengeneration bestens und wurde darum mit dem Handelspreis in der Kategorie Managementleistung Mittelstand ausgezeichnet. Das Berliner Unternehmen mit 500 Mitarbeitern setzt konsequent auf Markenqualität und gute Beratung. Diese wird bereits bundesweit in 61 Filialen nachgefragt.


Hier finden Sie auch die wichtigsten Argumente und Forderungen des Handelskongresses 2015.


In der Kategorie Managementleistung Großunternehmen durfte sich Gebrüder Heinemann über den Handelspreis freuen. Die Hamburger stehen mit ihrem Geschäftskonzept weniger im Licht der Öffentlichkeit, obgleich sie an 230 Standorten hervorragend zu erreichen sind. Gebrüder Heinemann betreibt Duty Free & Travel Value Shops sowie Marken- und Concept-Shops an 78 internationalen Flughäfen in 28 Ländern.

Das Gesicht des Handels fand die kurzweilig von Jörg Thadeusz moderierte Verleihung der Deutschen Handelspreise im Einkauf für Damenware bei „Erlebe Wigner“ im bayerischen Zirndorf. Angela Salzmesser erzählte auf der Bühne, wie sie und ihre Kollegen im unterfränkischen Concept-Store jubelnd den Anruf mit der Gewinnerbotschaft entgegennahmen. Nicht nur ob ihrer Vorliebe für große Brillen ist die engagierte Verkäuferin mit 30 Jahren Berufserfahrung ein gutes Gesicht für eine Branche, die ihre Stärke im persönlichen Augenkontakt mit den Kunden findet.

Schlagworte: Deutscher Handelspreis, Deutscher Handelskongress

Kommentare

Ihr Kommentar