Onlinemarktplätze als guter E-Commerce-Einstieg

Lokale Onlinemarktplätze wie Wuppertal oder Mönchengladbach sind in der Diskussion. Das das Handelsinstitut ECC Köln und Ebay haben das Konzept unter die Lupe genommen. Die zentrale Frage: Worin liegen die Vorteile für die Händler?

11.04.2016

Stationäre Händler spüren die Onlinekonkurrenz und haben längst verstanden: Sie müssen reagieren. Eine Lösung sind lokale Onlinemarktplätze wie die „Online City Wuppertal“ oder das Projekt „Mönchengladbach bei eBay“. Viele sehen darin eine letzte Hoffnung für kleine stationäre Händler, die sich einen eigenen Onlineshop nicht leisten können. Aber welche Vorteile bieten entsprechende Initiativen Händlern wirklich?

Antworten soll der aktuelle Marktplatz-Konjunkturindex (KIX) von ECC Köln und Ebay geben. Demnach sind Händler, die bereits auf lokalen Onlinemarktplätzen vertreten sind, überwiegend zufrieden. Gut 60 Prozent der Nutzer haben positive Erfahrungen mit der Umsetzung des Konzepts gemacht. Bei Händlern, die aktuell noch keine lokalen Onlinemarktplätze nutzen, stößt das Angebot grundsätzlich auf Interesse. Mehr als die Hälfte kann sich vorstellen, zukünftig über lokale Onlinemarktplätze zu verkaufen und hält das Modell für zukunftsfähig.Einzelhändler profitieren laut eigener Aussage vor allem die Erweiterung des Geschäftsmodells. Rund 80 Prozent der Befragten geben an, dass diese eine attraktive Möglichkeit seien, Produkte online zu präsentieren, ohne einen eigenen Onlineshop betreiben zu müssen. „Händler schätzen vor allem den vergleichsweise einfachen Zugang zum Onlinehandel. Gerade für den mittelständischen Einzelhandel gilt es abzuwägen, welche Investitionen wirklich sinnvoll sind, bevor Geld in eine eigene kostenintensive IT-Infrastruktur und Onlinemarketing gesteckt wird“, rät dazu Kai Hudetz, Geschäftsführer des Instituts für Handelsforschung (IFH) Köln.

Knapp 70 Prozent der Befragen sind der Überzeugung, dass lokale Onlinemarktplätze den lokalen Einzelhandel stärken. Trotzdem scheinen sie sich nicht durchweg als Frequenzbringer für das stationäre Geschäft zu eignen: Nur etwa die Hälfte aller Befragten glauben, dass lokale Onlinemarktplätze Potenzial haben, mehr Kunden in die stationären Geschäfte vor Ort zu ziehen. Gleichzeitig nehmen rund 70 Prozent an, dass lokale Onlinemarktplätze beispielsweise über Services wie Click and Collect einen Mehrwert für den Kunden bieten.

Schlagworte: Click&Collect, E-Commerce, Ebay, ECC, IFH Köln, Onlinemarkt

Kommentare

Ihr Kommentar