Mobileshopping – eine große Chance für Einzelhändler

Das Thema Mobile Commerce wird für den Einzelhandel immer wichtiger. Bereits mehr als jeder vierte Euro wurde im vergangenen Jahr im E-Commerce über ein Smartphone oder Tablet umgesetzt – in diesem Jahr soll es sogar jeder dritte werden, so eine internationale Studie.

19.04.2016

Die Studie wurde von RetailMeNot – einem Marktplatz für digitale Gutscheine – in Zusammenarbeit mit dem Centre for Retail Research in Deutschland sowie weiteren neun Ländern durchgeführt. Sie umfasst eine repräsentative Umfrage mit 1000 deutschen Verbrauchern, Interviews mit führenden Händlern sowie eine Auswertung von Handelsstatistiken.

Der Erhebung zufolge wird der gesamte Onlineumsatz 2016 gegenüber dem Vorjahr um gut 18 Prozent wachsen, 2017 voraussichtlich um weitere knapp 17 Prozent. Am Gesamthandel soll der Onlinekanal in diesem Jahr einen Anteil von gut 13 Prozent besitzen. Der Onlineumsatz durch Mobileshopping – also Kauf per Tablet und Smartphone – wird im gleichen Zeitraum um stolze 45 Prozent in die Höhe schnellen, während der Handel insgesamt nur um knapp 2 Prozent wächst. Weiteres Ergebnis: Das Wachstum im Onlineshopping geht zulasten des stationären Handels. Denn dieser wird laut Studie 2016 um 1,7 Prozent schrumpfen.

„Der mobile Handel hat sich zum treibenden Motor im deutschen E-Commerce entwickelt. Gut jeder zweite deutsche Onlineshopper, und damit mehr als jeder vierte Bundesbürger, hat im vergangenen Jahr etwas über mobile Endgeräte eingekauft. Diese beeindruckende Quote zeigt, dass sich das Smartphone über seine Funktion als treuer Shoppingbegleiter und Recherchetool hinaus unter deutschen Verbrauchern auch als Einkaufskanal etabliert hat“, erklärt Karina Spronk, Leiterin Partner Management Deutschland bei RetailMeNot. „Maßgeblich zum anhaltenden Erfolg tragen natürlich die kontinuierlichen Maßnahmen der Händler bei, das mobile Einkaufserlebnis für ihre Kunden zu verbessern, indem sie unter anderem ihre mobilen Shops intuitiver gestalten, attraktive Apps mit Funktionsmehrwert anbieten und die mobile Bezahlung vereinfachen.“

Aus Sicht der Studienautoren erweist sich das Smartphone zunehmend als Absatzkanal – vor allem aber beeinflusst es die Kaufentscheidungen immer stärker. Doch der letztendliche Kauf erfolgt immer noch über einen anderen Kanal: 215 wurden alleine 124 Millionen Euro zusätzlich durch Mobile-Marketing-Maßnahmen im stationären Handel umgesetzt.

Weitere Studienergebnisse finden Sie hier.

Schlagworte: E-Commerce, Studie, Mobile Commerce, Smartphonenutzer

Kommentare

Ihr Kommentar