E-Commerce

Die größten Onlineshops wachsen zweistellig

Die hundert größten Onlineshops im deutschen E-Commerce konnten auch im Jahr 2019 ein zweistelliges Umsatzwachstum erwirtschaften. Die Steigerung im Vergleich zum Vorjahr beträgt 11,6 Prozent bei einem Gesamtjahresumsatz von 37,52 Milliarden Euro, so eine neue Studie.

22.09.2020

© chinnarach/stock.adobe.com

Während Bekleidung, Unterhaltungselektronik und Möbel online besonders gut laufen, findet sich nur ein Lebensmittler unter den Top-100-Onlineshops: Rewe.

Das Ranking der Top-100-Onlineshops wird, wie in den vergangenen Jahren, von Amazon.de mit einem Umsatz in 2019 von 10,49 Milliarden Euro angeführt. Zweitplatziert ist Otto.de mit 3,36 Milliarden Euro und an dritter Stelle befindet sich Zalando.de, die 1,62 Milliarden Euro erwirtschafteten. Das Ranking geht aus der Studie "E-Commerce-Markt Deutschland 2020" von EHI und Statista hervor. 

Die ersten zehn Plätze haben ihren Umsatz um 10,7 Prozent von 18,77 auf 20,79 Milliarden Euro steigern können. Die Hälfte von ihnen stammt aus der Unterhaltungselektronik: Mediamarkt.de belegt mit 1,17 Milliarden Euro Platz vier, Notebooksbilliger.de erwirtschaftete einen Umsatz von 868 Millionen Euro und rangiert an fünfter Stelle. Saturn.de mit 641 Millionen Euro folgt auf Platz sieben und Apple.com (588 Millionen Euro) sowie Cyberport.de (565,4 Millionen Euro) belegen die Plätze neun und zehn.

Das verhältnismäßig größte Wachstum von 19,8 Prozent fand auf den Rängen 21 bis 40 statt. 4,95 Milliarden Euro haben diese Onlineshops in 2019 erwirtschaftet – im Vergleich zu 4,13 Milliarden Euro in 2018. Die ersten fünf Plätze haben ihren Umsatz im Durchschnitt um 10,9 Prozent gesteigert, von 15,49 Milliarden Euro auf 17,51 Milliarden Euro. Die Generalisten verteilen mit 46,9 Prozent beziehungsaweise 17,61 Milliarden Euro fast die Hälfte des Gesamtumsatzes unter sich; zweitgrößtes Segment ist Bekleidung (16,3 Prozent/6,11 Milliarden Euro), gefolgt von Unterhaltungselektronik (16,2 Prozent/6,07 Milliarden Euro).

Punkten mit Kleidung und Möbeln

Im Bereich Bekleidung können zwei Unternehmen besonders punkten: Zara.de konnte mit einem Umsatz von 100,2 Millionen Euro 18 Plätze im Ranking gutmachen und befindet sich nun an 77. Stelle. Zweiter Gewinner in diesem Segment ist Aboutyou.de (524,7 Millionen Euro), das um drei Plätze auf die 13. Position geklettert ist. Newcomer in den Top-100 Onlineshops ist zum Beispiel MyTheresa.com, die auf Luxusmode fokussiert sind – einem vielversprechenden Bereich, den inzwischen auch Zalando für sich entdeckt hat – und mit 82,6 Millionen Euro Umsatz an 90. Stelle landeten. Bei den Onlineshops mit Möbeln und Wohnaccessoires hat Wayfair.de (181,7 Millionen Euro) 38 Plätze aufgeholt und steht nun an Position 41. Ikea hat sich mit einem Umsatz von 494 Millionen Euro um drei Stellen auf Platz 15 verbessert.

Nur ein Lebensmittler befindet sich im Ranking der Top-100-Onlineshops. Der Vollsortimenter Rewe hat mit Rewe.de (154 Millionen Euro) seine Position um drei Plätze verbessert und rangiert an 53. Stelle. Bei Drogerie und Gesundheit fällt Flaconi.de (198 Millionen Euro) mit einem Sprung von Platz 59 auf Platz 36 auf. Shop-apotheke.de hat 405,3 Millionen Euro Umsatz generiert und sein Ranking um acht Stellen auf Platz 19 verbessert. Dm.de rangiert mit einem Umsatz von 105,0 Milliarden Euro auf Platz 72.

Das Ranking der hundert umsatzstärksten Onlineshops in Deutschland wurde der gemeinsamen Studie von EHI und Statista entnommen. Die gesamte Studie über die Top-1.000-Onlineshops erscheint am 6. Oktober im EHI-Verlag sowie bei Statista.

Eine interaktive Grafik mit den Top-100-Onlineshops in Deutschland finden Sie hier.

Schlagworte: E-Commerce, Onlinehandel, EHI Retail Institute

Kommentare

  • Vinzenz Ager

    Ein interessanter Einblick in die neuesten Zahlen! Doch egal, wie groß der jeweilige Onlineshop ist, die Herausforderungen an den Versand sind vergleichbar. Hier kommt es auf eine <a href="https://www.sendcloud.de/so-funktionierts/">skalierbare Versandlösung</a> an, die mit dem jeweiligen Unternehmen wächst und den Versand optimiert.
    Antworten
    30.09.2020, 08:26 Uhr
Ihr Kommentar