Coronakrise

Webinare statt ECC-Forum

Das Kölner ECC bietet am 25. und 26. März Webinare zu aktuellen Themen und Fragestellungen, die den Handel bewegen. Die Online-Seminare sind laut Veranstalter ein Ersatz für das wegen des Coronavirus verschobene ECC-Forum, das nun im September stattfinden soll.

24.03.2020

© Lightfield Studios / Stock Adobe

In Zeiten des Coronavirus setzt das Kölner ECC auf Online-Seminare.

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland sind viele Veranstaltungen abgesagt oder verschoben worden, so auch das ECC-Forum. Stattdessen bietet der Veranstalter nun kostenlose Online-Seminare mit Handelsexperten an.

Das ECC teilt mit: "Da wir uns in der ersten Jahreshälfte aufgrund der aktuellen COVID-19-Situation leider nicht persönlich treffen können, präsentieren wir euch im Rahmen der ECC Webinar Days spannende Customer- und Market-Insights zu aktuellen Themen und Fragestellungen, die den Handel bewegen."

Die Themen der Seminare lauten etwa:

► Warum bestellen Kund*innen bei Wish und Co.?

► Wohin geht die Entwicklung im Onlinelebensmittelmarkt?

► Wie setzt man eine nahtlose Shopper Experience um?

► Potentiale chinesischer Touristen für den deutschen Einzelhandel

► #Handel_gegen_Corona: Was in der Krise jetzt zu tun ist!

Zu den Referenten gehören Handelsexperten wie die Geschäftsführer des IFH Köln, Kai Hudetz und Boris Hedde, oder der China-Experte Marco van Eersel, Mitgründer des Start-ups WeRetail.

Aufgrund großer Nachfrage hat das ECC bereits angekündigt, künftig wöchentlich am Dienstag und Donnerstag Webinare anzubieten. Den Anfang macht ECC-Leiterin Sabrina Mertens am 2. April mit dem Thema "Customer Centricity: Wie Händler ihre Kunden datengetrieben erreichen können".

Zur Anmeldung geht es hier.

Schlagworte: ECC Köln, ECC-Forum

Kommentare

Ihr Kommentar