Umfrage

Warn-App und Kaufanreiz kommen an

Die Corona-Warn-App ist bereits sehr bekannt und kommt eher positiv als negativ bei den Deutschen an. Ein Fünftel der Deutschen will aufgrund der Mehrwertsteuersenkung eine größere Anschaffung tätigen. Das sind Ergebnisse aktueller Befragungen der Marktforscher von Appinio.

23.06.2020

© dpa/picture alliance/Foto Huebner

Die Mehrheit der Deutschen zeigt sich in der Coronakrise solidarisch und bewertet die Warn-App positiv.

93 Prozent der Deutschen haben bereits von der App gehört, knapp ein Drittel hat die App heruntergeladen. 60 Prozent bewerten die Corona-App eher positiv. Ungefähr jeder Vierte findet die App (überhaupt) nicht gut. Die meisten Deutschen sind der Meinung, dass die Nutzung der Warn-App weiterhin freiwillig sein sollte (80 Prozent). Wer sich wegen des Coronavirus mehr um seine eigene Gesundheit sorgt, ist eher für eine Verpflichtung als andere: 91 Prozent derjenigen, die sich überhaupt keine Sorgen machen, sind gegen eine verpflichtende Nutzung – unter denen, die sich sehr sorgen, sind es nur 44 Prozent.

Der Hauptgrund für den Download der App ist, dass dadurch im Kampf gegen Corona geholfen werden kann (60 Prozent). Die Hauptgründe dagegen sind hingegen: fehlender Sinn der App (39 Prozent), Gefühl von Kontrolle durch den Staat (38), Bedenken wegen Datenschutz (37) oder die Erfassung von Bewegungsdaten (35). Unter die Bedenken rund um den Datenschutz fällt beispielsweise auch die Angst vor einer Weitergabe der Daten an Dritte (57 Prozent).

Umsatzsteuersenkung erhöht Kauflaune

Ein Fünftel der Verbraucher in Deutschland will aufgrund der Mehrwertsteuersenkung eine größere Anschaffung tätigen. Unter den Personen, die glauben, dass die Senkung an die Endkonsumenten weitergegeben wird, sind es sogar die Hälfte.

Im Durchschnitt finden die Deutschen die Mehrwertsteuersenkung von 19 auf 16 Prozent „eher gut“, etwas über die Hälfte (54 Prozent) finden die Senkung (sehr) gut und nur 11 Prozent der Verbraucher finden die Mehrwertsteuersenkung (überhaupt) nicht gut. 29 Prozent der Deutschen wollen wegen der Mehrwertsteuersenkung mehr einkaufen. Nur 7 Prozent wollen deswegen weniger einkaufen.

Ein gutes Drittel (37 Prozent) der Deutschen denken, dass die Mehrwertsteuersenkung auch bei den Endverbrauchern ankommen wird, Produkte also günstiger werden. Die Hälfte der Teilnehmer könnte es aber verstehen, wenn die Mehrwertsteuersenkung nicht von den Unternehmen an die Verbraucher weitergegeben wird, etwa um mit den Mehreinnahmen ihr Unternehmen zu retten. 

Die Marktforschungsplattform Appinio untersucht, welche Auswirkungen die Covid-19-Pandemie auf den Alltag und das Konsumverhalten der Deutschen hat. Die Studie wird regelmäßig neu erhoben. Die aktuell vorgestellten Ergebnisse stammen aus der 13. und 14. Messungs-Welle. 

Schlagworte: Einzelhandel, Coronakrise, Coronavirus, Kaufverhalten

Kommentare

Ihr Kommentar