Coronakrise

Online-Shopping: Starker Anstieg bei Sportartikeln

Weil viele Menschen derzeit zuhause bleiben, kommt es zu einer erhöhten Nachfrage bei Sportartikeln, Hardware, Software, Spielzeug und Spielen. Das zeigt eine Analyse des Digital-Marketing-Unternehmens Bazaarvoice.

21.04.2020

© Adobe Stock

Immer mehr Menschen kaufen online Sportartikel.

Da sich viele Käufer zu Hause fit halten wollen, stieg die Nachfrage im Bereich Sportartikel im März um 86 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Auch im Lebensmittelsektor ist ein sprunghafter Anstieg um 85 Prozent zu verzeichnen. Das verstärkte Arbeiten aus dem Home Office hat dazu geführt, dass es zu 65 Prozent mehr Bestellungen im Bereich Software und zu 61 Prozent im Bereich Hardware kam, teil Bazaarvoice mit.

Auch Spielzeug und Spiele wurden vermehrt über das Internet gekauft, da durch die Schließung der Schulen und Kindergärten viele Kinder zu Hause unterhalten werden müssen. Während die Bestellungen um 60 Prozent anstiegen, war bei den Seitenbesuchen sogar ein Zuwachs von 90 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu verzeichnen. Einen Rückgang gab es bei Bestellungen von Taschen und Koffern, die nahmen aufgrund der reduzierten Reiseaktivität um 39 Prozent ab.

Tobias Stelzer, Head of Sales bei Bazaarvoice für die DACH-Region, kommentiert die Ergebnisse: „Bei der Unterstützung der Bevölkerung im Umgang mit der Corona-Pandemie spielt der Onlinehandel eine Schlüsselrolle. Unsere Daten zeigen, wie wichtig Bestellungen im Internet aktuell sind, schließlich geht um essentielle Lebensbereiche: Unsere Arbeit, Freizeit, die Beschäftigung mit unseren Kindern und den Lebensmittelkauf." Sein Rat an Onlinehändler: "Sie sollten ihren Kunden verständliche, präzise Produktdetails zur Verfügung stellen, damit in diesen herausfordernden Zeiten eine informierte, bewusste Kaufentscheidung getroffen werden kann.“

Schlagworte: Onlinehandel, Sportartikel

Kommentare

Ihr Kommentar